Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Zeitgeschichte in Hessen - Daten · Fakten · Hintergründe

Eröffnung des 52. Kommunallandtages des Regierungsbezirkes Wiesbaden, 6. Mai 1918

Um 18 Uhr wird im Kommunallandtagssitzungssaal des Landeshauses in Wiesbaden der bis zum 15. Mai in fünf öffentlichen Sitzungen tagende 52. Kommunallandtag des preußischen Regierungsbezirkes Wiesbaden eröffnet. In seiner Eröffnungsansprache führt der stellvertretende Königliche Landtagskommissar, der Wiesbadener Regierungspräsident Dr. Wilhelm von Meister (1863–1935), unter anderem aus:

Geehrte Herren!
Im heißen Dankesgefühl für die neuen herrlichen Erfolge unserer Streitkräfte mit Ihnen mich eins wissend, darf ich Sie heute »im Zeichen der Zuversicht« auf ein gutes Ende des Krieges begrüßen! Viel Schmerz und namenlosen Kummer hat das vergangene Jahr in zahlreiche Familien wiederum hineingetragen; auch die Bezirksverwaltung betrauert von neuem schwere Verluste unter ihren Angestellten. Das Heldenblut unserer besten Söhne wird nicht umsonst geflossen sein. Wie des Winters Leiden und Finsternis ein glanzvoller Frühling abgelöst hat, so dürfen wir nunmehr bestimmter zu hoffen wagen, daß das ungeheure Ringen uns einen Frieden zeitigen wird, der des Deutschen Reiches Grenzen vor zukünftigen Ueberfällen volle Sicherheit, unseren Kindern und Kindeskindern aber freie Bewegung unter den Völkern der Erde gewährleistet.
Dank der guten Kartoffelernte des Jahres 1917 fällt der Heimat das Durchhalten diesmal leichter als im Vorjahre; bis zur neuen Ernte, die Gott segnen möge, sind indessen noch schwere Wochen zu gewärtigen. Auch über diese werden wir wegkommen, denn ungebrochen lebt nach wie vor in unserem Volke die stahlharte Kraft, die nun schon bald vier Jahre lang schwere Heimsuchungen niederzuringen vermochte.
Vorlagen der Königlichen Staatsregierung finden Sie nicht unter den Ihnen zugegangenen Drucksachen. Von den Vorlagen des Landesausschusses sind mehrere dem Wiederaufbau unserer wirtschaftlichen Verhältnisse nach dem Kriege gewidmet. Von diesen glaube ich die von Ihnen erbetene Beteiligung an einer gemeinnützigen Nassauischen Siedelungsgesellschaft hervorheben zu dürfen, deren dem Kommunallandtage schon voriges Jahr bekannt gewordenen Ziele und Zwecke im Einklang stehen mit der großen Bewegung, die zur Bekämpfung der Wohnungsnot allenthalben im Flusse ist. Die Vorlage wegen des Beitritts zur ostmärkischen Kolonisation beansprucht gleichfalls Ihr besonderes Interesse. Stimmen Sie ihr zu, so wird der Regierungsbezirk Wiesbaden auf diesem Gebiete im Westen des Staates dir Führung übernommen haben. Auch die übrigen zum Teil recht bedeutsamen Vorlagen
[…] werden Sie mit gewohnter Gründlichkeit weitblickend zu erledigen wissen!
Der diesjährige Haushaltsplan zeigt trotz der durch die Kriegsteuerung verursachten Vermehrung der Ausgaben wieder ein günstiges Bild. Der alte Steuersatz von 7 ½ vom Hundert hat beibehalten werden können. Gerne werden Sie des weiteren aus dem Berichte des Landesausschusses entnommen haben, wie Ihre Verwaltung neuerdings dazu übergegangen ist, den Ernährungsschwierigkeiten in den Bezirksanstalten auf dem Wege der Eröffnung eigener landwirtschaftlicher Betriebe zu begegnen. Der ganz außergewöhnlich große Zufluß der Spareinlagen bei der Nassauischen Sparkasse mußte gegen 1917 eine erhebliche Verminderung der im Hauptetat aus dieser Anstalt eingesetzten Einnahmen zugunsten ihres Reservefonds zur Folge haben. Daß der Versicherungsbestand in der Volksversicherung sich infolge Aufnahme der Kriegsanleiheversicherung im Vergleich zum Bestande von Ende 1916 verdreifachen konnte, bedeutet ein beachtenswertes Fortschreiten in der Entwicklung der jungen, dem Gemeinwohl dienenden Anstalt, während die offenbar noch nicht genügend bekannt gewordene Nassauische Kriegshilfskasse den erwarteten Zuspruch wohl erst allmählich finden wird.
Meine Herren! Ueber den Beginn Ihrer Tagung hat sich infolge des gestern früh unerwartet erfolgten sanften Hinscheidens Ihres langjährigen hochverehrten Vorsitzenden, des Herrn Geh. Justizrats Dr. Humser,1 tiefe Trauer gesenkt. Zeit seines Lebens großzügiger Altfrankfurter, hat er dem ganzen Regierungsbezirk stets Liebe und volles Interesse gewidmet. Seine unerschütterliche Sachlichkeit, sein praktischer Sinn, sein erfolgreiches Wirken für die Allgemeinheit und nicht zuletzt sein goldener Humor werden unvergessen bleiben. Ehre seinem Andenken!
Mit dem Wunsche, daß Ihre Arbeiten und Beratungen dem Bezirke zum Segen gereichen möchten, erkläre ich kraft des mir erteilten Allerhöchsten Auftrages den 52. Kommunallandtag für eröffnet.
2

Als Alterspräsident der Versammlung wirkt der 81-Jährige Hermann Joseph Hummel. Zum Vorsitzenden des Kommunallandtages wird in derselben Sitzung Dr. Alexander Alberti (bis zum 51. Kommunallandtag stellvertretender Vorsitzender), zu dessen Stellvertreter der Frankfurter Oberbürgermeister Georg Voigt gewählt. Rudolf Vogt und Dr. Adalbert Hengsberger werden wiederum als Schriftführer gewählt.

Zusammensetzung des 52. Kommunallandtages3

Abicht, Karl (1877–1962; Landrat; Westerburg; Kreis Westerburg)
Abt, Ferdinand (1849–1933; Architekt, Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Alberti, Dr. Alexander (1855–1929; Geheimer Justizrat, Stadtverordnetenvorsteher; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Arnold, Johannes (1858–1927; Bürgermeister; Berghofen; Kreis Biedenkopf)
Arntz, Wilhelm (1861–1942; Rentner, Stadtrat; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Berg, Ferdinand (1852–1924; Landrat a.D., Geheimer Regierungs-Rat; St. Goarshausen; Kreis St. Goarshausen)
Bezold, Oskar von (1874–1934; Landrat; Usingen; Kreis Usingen)
Birkendahl, Friedrich (1864–1933; Bürgermeister; Herborn; Dillkreis)
Blank, Dr. Albert (1863–1936; Chemiker, Kreisdeputierter; Hofheim a. Ts.; Kreis Höchst am Main)
Bleicher, Prof. Dr. Heinrich (1861–1929; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Brandis, Eberhard Freiherr von (1868–1933; Hofjägermeister, Kammerherr, Kreisdeputierter; Biebrich; Kreis Wiesbaden-Land)
Buchsieb, Friedrich (1856–1933; Amtsrat, Kreisdeputierter; Runkel; Oberlahnkreis)
Büchting, Robert (1861–1925; Landrat, Geheimer Regierungs-Rat; Limburg; Kreis Limburg)
Dahl I., Jakob (geb. 1866; Landwirt; Niederhofheim; Kreis Höchst am Main)
Daniels, Dr. Julius (1873–1919; Landrat; Biedenkopf; Kreis Biedenkopf)
Eck, Adolf von (1860–1923; Justizrat, Stadtverordneter; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Friedleben, Dr. Fritz (1853–1920; Rechtsanwalt, Geheimer Justizrat, Stadtverordnetenvorsteher; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Füller, Josef (1861–1953; Bürgermeister, Kreisdeputierter; Oberursel; Obertaunuskreis)
Funck, Karl Ludwig (1852–1918; Kaufmann, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Geiger, Dr. Berthold (1847–1919; Rechtsanwalt, Geheimer Justizrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Glässing, Karl (1866–1952; Oberbürgermeister, Geheimer Oberfinanzrat; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Goll, Emil (1865–1939; Gastwirt, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Gräf, Eduard (1870–1936; Arbeitersekretär, stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Haerten, Philipp (1869–1942; Bürgermeister; Limburg; Kreis Limburg)
Haeuser, Dr. phil. Dr.-Ing. h.c. Adolf (1857–1938; Justizrat; Höchst am Main; Kreis Höchst am Main)
Heimburg, Fritz von (1859–1935; Landrat, Kammerherr; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Land)
Helff, Dr. Albert (1861–1945; Rechtsanwalt, Justizrat, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Hengsberger, Dr. Adalbert (1853–1923; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Henß, Andreas (1858–1932; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Herber, Franz (1846–1918; Gutsbesitzer, Oekon.-Rat; Eltville; Rheingaukreis)
Hertz, Moritz Philipp (1871–1940; Rechtsanwalt, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Himmerich, Franz (1849–1934; Kassierer; Herschbach; Unterwesterwaldkreis)
Hopf, Heinrich (1869–1929; Verwaltungsbeamter, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Hummel, Hermann Joseph (1834–1921; Geheimer Kommerzienrat, Kreisdeputierter; Hochheim; Kreis Wiesbaden-Land)
Ibell, Dr. Karl von (1847–1924; Oberbürgermeister a.D.; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Land)4
Jung, Eberhard (1863–1953; Hüttendirektor; Burg; Dillkreis)
Kalteyer, Josef (1852–1932; Mühlenbesitzer; Mühlen; Kreis Limburg)
Karthaus, Gustav (1859–1934; Bürgermeister; Weilburg; Oberlahnkreis)
Klauser, Dr. Robert (1867–1951; Landrat, Geheimer Regierungsrat; Höchst am Main; Kreis Höchst am Main)
Knödgen, Karl Heinrich (um 1850–um 1920; Betriebsdirektor; Ransbach; Unterwesterwaldkreis)
Ladenburg, Ernst (1854–1921; Bankier, Kommerzienrat, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Leichtfuß, Wilhelm (1850–1929; Bürgermeister, Kreisdeputierter; Idstein; Untertaunuskreis)
Lex, Adolf (geb. 1862; Landrat, Geheimer Regierungs-Rat; Weilburg; Oberlahnkreis)
Lion, Rudolf (1868–1933; Zivilingenieur, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Lübke, Walter (1861–1930; Oberbürgermeister; Bad Homburg v. d. H.; Obertaunuskreis)
Marx, Dr. Ernst von (1869–1944; Landrat; Bad Homburg v. d. H.; Obertaunuskreis)
de Neufville, Dr. Rudolf (1867–1937; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Rupp, Fritz (1855–1926; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Sauerborn, Martin (1854–1921; Bürgermeister a.D., Kreisdeputierter; Montabaur; Unterwesterwaldkreis)
Schaumann, Gustav Adolf (1861–1937; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Schmidt, Christian Sebastian (1851–1921; Kommerzienrat; Niederlahnstein; Kreis St. Goarshausen)
Schmitt, Franz sen. (1842–1920; Hotelbesitzer; Bad Ems; Unterlahnkreis)
Schmitt, Jakob (1860–1929; Ökonomierat; Molsberg; Kreis Westerburg)
Schneider, Karl (1873–1946; Bürgermeister, Kreisdeputierter; Steinfischbach; Kreis Usingen)
Schön, Karl (1847–1934; Bürgermeister, Kreisdeputierter; Netzbach; Unterlahnkreis)
Schütz, Anton (1860–1919; Bürgermeister; Oberlahnstein; Kreis St. Goarshausen)
Siebert, Fritz (1865–1935; Justizrat, stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher; Wiesbaden; Kreis Wiesbaden-Stadt)
Steinhaus, Ernst Hermann (1878–1928; Bürgermeister; Hachenburg; Oberwesterwaldkreis)
Stoltze, Friedrich (1869–1964; Ingenieur, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Sybel, Walter von (1883–1973; Landrat; Dillenburg; Dillkreis)
Theis, Adolf (1842–1924; Rentner, Kreisdeputierter; Gladenbach; Kreis Biedenkopf)
Thon, Dr. Heinrich (1872–1939; Landrat; Marienberg; Oberwesterwaldkreis)
Trotha, Gebhard von (1871–1933; Landrat; Langenschwalbach; Untertaunuskreis)
Vogt, Rudolf (1856–1926; Oberbürgermeister; Biebrich; Kreis Wiesbaden-Land)
Voigt, Georg (1866–1927; Oberbürgermeister; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Wagner, Alfred (1852–1931; Landrat, Geheimer Regierungs-Rat; Rüdesheim; Rheingaukreis)
Wedel, Georg (1845–1924; Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)

Weidner, Wilhelm (Gauvorsteher, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)

Woell, Dr. Wilhelm (1871–1926; Stadtrat; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
Zielowski, Otto (1866–1928; Redakteur, Stadtverordneter; Frankfurt am Main; Kreis Frankfurt am Main)
(LV)


  1. Gustav Humser (1836–1918) war zwischen 1873 und 1908 Stadtverordneter in Frankfurt am Main und seit 1886 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtages, dem er seit 1899 vorgestanden hatte. Vgl. auch den Nachruf des neu gewählten Vorsitzenden des Kommunallandtages Alberti in derselben Sitzung, in: Verhandlungen des 52. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 6. bis 15. Mai 1918, Wiesbaden [1918], S. 5.
  2. Verhandlungen des 52. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 6. bis 15. Mai 1918, Wiesbaden [1918], S. 3 f.
  3. Drei Mandate blieben unbesetzt: eines aus dem Unterlahnkreis und zwei aus dem Stadtkreis Frankfurt am Main.
  4. Der Vorsitzende des 58. Kommunallandtages, Heinrich Hopf, würdigte von Ibell auf der ersten Sitzung des 58. Kommunallandtages am 20. Dezember 1924: Erst vor einigen Tagen riß der Tod aus den Reihen der Lebenden den Herrn Oberbürgermeister Dr. v. Ibell, der vom 4. Juni 1886 bis zum 4. Mai 1897 und vom 23. April 1913 bis zum 28. Juni 1920, also volle 18 Jahre Vorsitzender des Landesausschusses war. Wie viel Vertrauen diesem Manne entgegengebracht wurde, zeigt die lange Spanne Zeit, die er dem Landesausschuß als Vorsitzender vorstand. Auch mit ihm ist eine Unsumme von Wissen und Erfahrung ins Grab gegangen. Verhandlungen des 58. Kommunallandtags des Regierungsbezirks Wiesbaden vom 15. bis 20. Dezember 1924, Wiesbaden [1924], S. 8.
Belege
Empfohlene Zitierweise
„Eröffnung des 52. Kommunallandtages des Regierungsbezirkes Wiesbaden, 6. Mai 1918“, in: Zeitgeschichte in Hessen <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/edb/id/5403> (Stand: 20.10.2019)
Ereignisse im April 1918 | Mai 1918 | Juni 1918
Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.Mo.Di.Mi.Do.Fr.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde