Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Robert Koecher Büchting
(1861–1925)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

133299732

Büchting, Robert Koecher [ID = 12781]

* 19.7.1861 Magdeburg, † 7.9.1925 Liegnitz heute Legnica (Polen), evangelisch-lutherisch
Dr. jur. – Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • ab 1870 Besuch des Gymnasiums "Zum Kloster unserer lieben Frauen" in Magdeburg, 1880 Abitur
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Heidelberg, Rom und Berlin
  • ab 2.1884 Gerichtsreferendar in Genthin, Magdeburg und Erfurt
  • ab 1886 Regierungsreferendar in Erfurt und Lüneburg
  • 1889-1896 Regierungsassessor bei den Regierungen in Koblenz und Danzig
  • 6.1896 kommissarischer Landrat des Oberwesterwaldkreises in Marienberg
  • 24.2.1897-1905 Landrat des Oberwesterwaldkreises, unter anderem Einsatz für die Förderung der Landwirtschaft und der ländlichen Wohlfahrtspflege
  • 1899-1918 (1909-1910 für Hubert Hilf) Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau, 1899-1908 für den Oberwesterwaldkreis, ab 1909 für den Kreis Limburg, dort Mitglied des Finanz-, Bau- Eingaben- und Beamtenausschusses
  • 1904-1913 stellvertretendes Mitglied des Landesausschusses
  • 12.8.1905 kommissarische Verwaltung des Kreises Limburg an der Lahn
  • 9.4.1906-1919 Landrat des Kreises Limburg
  • 1913 Geheimer Regierungsrat
  • 1913-1918 Mitglied des Landesausschusses
  • 1914 Kommandant des Limburger Gefangenenlagers
  • 1913-1918 Mitglied des Preußischen Abgeordnetenhauses für den Wahlkreis Wiesbaden 2 Dillkreis/Oberwesterwaldkreis (Nationalliberale Partei)
  • 1915-1918 Kreischef im Generalgouvernement Warschau
  • 12.1918-1.1919 Rückkehr ins Landratsamt Limburg
  • ab 1818 Mitglied der Deutschen Demokratischen Partei
  • 1919 auch Landrat des rheinischen Restkreises bei Lorch und Kaub; Ehrenbürger beider Städte
  • 1919-1921 Mitglied der Verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung (Deutsche Demokratische Partei)
  • 5.1919-7.9.1925 Regierungspräsident von Liegnitz
  • Mitglied der Wirtschaftskammer Wiesbaden
  • Mitglied des Zentralvorstandes des Gewerbevereins für Nassau
  • Mitglied des Vorstandes des Mitteldeutschen Arbeitsnachweises
  • Vorsitzender des Deutschen Vereins für ländliche Wohlfahrts- und Heimatpflege, Bezirksabteilung Nassau
  • Verfasser des Westwald-Liedes "Mein Herz, das ist im Westerwald"

Funktion:

  • Oberwesterwaldkreis, Landrat, 1897-1905
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1899-1918
  • Limburg, Landkreis, Landrat, 1906-1919
  • Preußen, Abgeordnetenhaus, Mitglied (NL), 1913-1918
  • Preußen, Landesversammlung, Mitglied (DDP), 1919-1921
  • Hessen-Nassau, 08. Provinziallandtag, Mitglied, 1900
  • Hessen-Nassau, 09. Provinziallandtag, Mitglied, 1903
  • Hessen-Nassau, 10. Provinziallandtag, Mitglied, 1907
  • Hessen-Nassau, 11. Provinziallandtag, Mitglied, 1910
  • Hessen-Nassau, 12. Provinziallandtag, Mitglied, 1913
  • Hessen-Nassau, 13. Provinziallandtag, Mitglied, 1918
Familie

Vater:

Büchting, Robert, * Magdeburg 12.6.1835, † 1923, evangelisch-lutherisch, Ökonomierat in Naumburg an der Saale, Sohn des August Büchting, Kaufmann, und der Julie Robrahn

Mutter:

Koecher, Albertine, * Magdeburg 10.2.1840, Heirat Magdeburg 14.10.1860, evangelisch-lutherisch, Tochter des Adolf Koecher, Rektor, und der Auguste N.N.

Partner:

  • Burghart, Rosa, Heirat 1887, geschieden 1894, Tochter des Karl Burghart, Weingroßhändler in Erfurt
  • Kolbe, Elisabeth* (Elly) Frieda Hedwig, Heirat Danzig (?) 18.4.1895, Tochter des Maximilian Kolbe, Provinzialsteuerdirektor, Geheimer Oberfinanzrat, und der Julie* Christliebe Auguste von Stünzner, * Berlin 13.9.1841, † Köln 15.3.1881
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Büchting, Robert Koecher“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/133299732> (Stand: 28.7.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde