Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Woell
(1871–1926)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

1193188466

Woell, Wilhelm [ID = 13080]

* 6.2.1871 Weilburg, † 3.11.1926 Frankfurt am Main, Begräbnisort: Wiesbaden, katholisch
Dr. jur.; Dr. med. h.c. – Stadtrat, Landeshauptmann, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch der Volksschule und des Gymnasiums Phillipinum in Weilburg, 1889 Abitur
  • Studium der Rechts- und Staatswissenschaften an den Universitäten Bonn, Brüssel und Straßburg
  • erste und zweite juristische Staatsprüfung in Colmar
  • ab 1892 Assessor in Colmar, Hochfelden und Zabern
  • Beurlaubung für wirtschaftswissenschaftliche Studien in Berlin und Gießen
  • 1898 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Straßburg
  • 1899 Magistratsassessor in Frankfurt am Main
  • 1901-1920 besoldetes Magistratsmitglied in Frankfurt am Main, Verdienste um den Ausbau der medizinischen Institute der neu gegründeten Frankfurter Universität
  • 1911-1920 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau für den Stadtkreis Frankfurt am Main, dort Mitglied des Finanz- und des Wahlprüfungsausschusses, Mitglied des Bezirks- und des Landesausschusses (1920 für die Demokratische Partei)
  • 1916 Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät der Universität Frankfurt
  • 1920 Wahl zum Landeshauptmann, Durchsetzung von Reformen in der Bezirksverwaltung, vor allem in der Wohlfahrtsfürsorge sowie im Versicherungs-, Verkehrs- und Versorgungswesen; zudem Einrichtung eines Landeswohlfahrtsamtes und eines Landesarbeitsnachweis; Ausbau der Jugend-, Familien- und Wohnungsfürsorge, Ausübung des Amtes bis zu seinem Tod
  • 6.1923-8.1924 Geschäftsführung des Kommunallandtages Wiesbaden, da derselbe wegen der französischen Besetzung nicht tagen konnte
  • Mitglied des Aufsichtsrates bei der Lahnkraftwerke- und Mainkraftwerke AG

Funktion:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1911-1918
  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied (DDP), 1920
  • Wiesbaden, Bezirksverband, Landeshauptmann, 1920-1926
  • Hessen-Nassau, 12. Provinziallandtag, Mitglied, 1913
  • Hessen-Nassau, 13. Provinziallandtag, Mitglied, 1918
  • Hessen-Nassau, 14. Provinziallandtag, Mitglied (DDP), 1920
Familie

Vater:

Woell, Philipp Friedrich, * Daisbach/Amt Wehen 28.1.1836, † Weilburg 14.3.1885, katholisch, ab 1871 Oberlehrer am Gymnasium Philippinum in Weilburg

Mutter:

Siegfried, Eleonore, † Gießen

Partner:

  • Krieger, Emma Susanna, * 2.4.1877, Heirat Karlsruhe 3.6.1899
Nachweise

Quellen:

Literatur:

Zitierweise
„Woell, Wilhelm“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1193188466> (Stand: 22.8.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde