Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Otto Ewald Reinhold Zielowski
(1866–1928)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Zielowski, Otto Ewald Reinhold [ID = 13139]

* 9.10.1866 Ohrdruf (Thüringen), † 19.10.1928 Frankfurt am Main, evangelisch
Redakteur, Stadtrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Besuch der Volksschule
  • Ausbildung als Schriftsetzer
  • ab 1885 in Frankfurt am Main, zunächst Stenograf bei der Frankfurter Zeitung, parallel dazu Engagement in der Sozialdemokratie
  • 1889 Schriftsetzer und Berichterstatter beim sozialdemokratischen Abendblatt in Offenbach am Main
  • anschließend mehrere Jahre in Süddeutschland (unter anderem in Offenburg und Ludwigshafen), journalistische Tätigkeit für verschiedene sozialdemokratische Parteizeitungen
  • 1898 Rückkehr nach Frankfurt am Main, Tätigkeit bei der Volksstimme, dort bis 1919 Leiter der Lokalredaktion
  • 1905-1919 Stadtverordneter in Frankfurt am Main, nach Max Quarck zweiter Sozialdemokrat in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung, ab 1907 Fraktionsführer
  • 1911-1920 Mitglied des Nassauischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Wiesbaden bzw. des Provinziallandtages der preußischen Provinz Hessen-Nassau, dort Mitglied im Eingaben- und Beamtenausschuss; Engagement für die Rechte der Wanderarbeiter und die Lohnfortzahlung während des Urlaubs (1920: SPD)
  • nebenher beim Volksbau- und Sparverein, im Aufsichtsrat des Konsumvereins und im Zentralrat der Konsumgenossenschaften tätig
  • 5.1919 Wahl zum hauptamtlichen Stadtrat, unter anderem Leitung des Wohnungs- und des Fuhramtes
  • 1920 Mitglied des Landesausschusses
  • 1921 Verzicht auf erneute Kandidatur zum Kommunallandtag
  • 5.1928 Ausscheiden aus dem Amt als Stadtrat aus gesundheitlichen Gründen

Funktion:

  • Wiesbaden, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1911-1920
Familie

Vater:

Zielowski, Louis Gregor Leopold, * Frankfurt an der Oder 1827, † Gräfenhain/Thüringen 1894, evangelisch, Porzellanmacher, Sohn des Carl Ludwig Friedrich Zielowski, Regierungskanzleiinspektor

Mutter:

Fetzer, Johanne Christiane, * Ohrdruf 1845, † Leipzig 1920, Heirat Ohrdruf 24.4.1866, evangelisch, Tochter des Johann Christian Friedrich Fetzer, Huf- und Waffenschmiedemeister

Partner:

  • Gutmann, Sophie, * Offenburg/Baden 5.8.1871, † Frankfurt am Main 7.6.1954, katholisch
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Zielowski, Otto Ewald Reinhold“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/13139> (Stand: 24.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde