Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1368 April 27

Rechnungslegung des Ulrich von Kronberg

Regest-Nr. 11634

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv München, Reichsarchiv, Mainz Domkapitel, fasc. 120. Pergament, das Siegel Ulrichs an Pressel.
Abschriften: Staatsarchiv Würzburg, Ingrossaturbuch 5, fol. 683. Ein Stück ist abgerissen, der Schluß ist verloren.
Regesten: Regesten der Erzbischöfe von Mainz 2,1, S. 547 f. Nr. 2418; Codex diplomaticus Nassoicus 1, S. 375 Nr. 3254.
Regest
Erzbischof Gerlach bekundet: Ulrich von Kronberg, erzbischöflicher Vitztum im Rheingau, hat am heutigen April 27 (hude, daz ist uff den dornstag nach sant Marcus tag des heiligen ewangelisten) Rechnung abgelegt über die Ämter und die Lande des Erzstiftes in Hessen, Thüringen, Sachsen, Westfalen und auf dem Eichsfelde, die ihm vom Erzbischof übertragen waren. - 1. Ulrich soll dem Werner Kolling (Co^ellingen) von des Amtes wegen, das er ihm zu Rusteberg, Langensalza (Saltza) und Gieboldehausen (Gibeldenhusen) anvertraut hatte, dem Tile von Bellersheim (-dershein) von des Amtes zu Hamershusen wegen, dem Hartmann von Bellersheim für Dienste, die dessen verstorbener Bruder Philipp und er selbst dem Erzbischof unter Ulrich geleistet haben, dem Hans Kellner, erzbischöflicher Amtmann zu Haßloch (Hasela), und dem erzbischöflichen Schreiber Heinrich Knorr (-en-) das ersetzen, was sie im erzbischöflichen Dienste verloren und ausgegeben haben. - 2. Er soll dem Werner von Bellersheim einen Hengst ersetzen, den Werner verlor, als der Erzbischof bei dem Kaiser zu Würzburg war. - 3. Ulrich soll ferner bezahlen: Syman, dem Juden zu Frankfurt, 100 Gulden; Lutzen zum Wedel, Bürger zu Frankfurt, 20 Gulden und 26 Pfund Heller Frankfurter Währung; Jutten Wirochen zu Mainz 20 Pfund Heller; dem Mainzer Domherrn Schetzeln 10 Gulden; dem Mainzer Domherren Adolf von Nordeck (-egge) den Hafer, den dieser dem Ulrich zu Amöneburg (Amel-) geliehen hatte; dem Heinrich von Mühlhausen (Mulhu-), Bürger zu Heiligenstadt (-stat) 50 Gulden; dem Heinrich von Dingelstedt (-stede), Stiftsherrn (dumherre) zu Heiligenstadt, 20 Pfund Göttinger Pfennige weniger 1 Schilling und 19 Malter Hafer; dem Konrad von Uder (Udera) 2 Mark Silber; dem Peter Koch (-en) seinen Lohn; dem Schultheißen zu Kassel (Casteln) 9 Pfund Heller; dem Juden Abraham 18 Gulden; dem Kellner zu Buchen (Bu^echein) 4 Pfund (Heller) und 10 Simmern (someri) Hafer; dem Kellner zu Neckarsulm (Solme) 14 Pfund und 6 Schilling Heller und 6 Malter Hafer. - 4. Für all dieses und für seine Gefangennahme und Schatzung durch den von Heinriet (Hehenriede) und für alle seine Ansprüche soll Ulrich von Erzbischof Gerlach 4000 Flor. Gulden erhalten. Der Erzbischof setzt ihn und seine Erben dafür mit Einwilligung des Domschulmeisters Otto und des ganzen Domkapitels in 4 große alte Turnosen am Rheinzolle zu Ehrenfels. Sie können sie (ane alle costgelde und ungelde) erheben, bis sie die 4000 Gulden eingenommen haben. Jedesmal, wenn sie Geld erhalten, sollen sie quittieren. Heinrich, Zollschreiber zu Ehrenfels, soll geloben, ihnen mit 4 Turnosen gewärtig zu sein. Alle früheren Briefe über Ansprüche Ulrichs sind ungültig, ausgenommen die Briefe, die er über das Vitztumamt im Rheingau (Rincgoue), über den Turnos zu Gernsheim (-hem) und über seine Mann- und Burglehen vom Erzbischof hat. Das Domkapitel bekundet seine Einwilligung und siegelt mit.
G. uff dem vorgeschrebin dornstag 1368.
Nachweise

Weitere Personen

Mainz, Erzbischöfe, Gerlach von Nassau · Kronberg, Ulrich von · Kolling, Werner, Amtmann · Bellersheim, Thiele von, Ritter · Bellersheim, Hartmann von, Ritter · Bellersheim, Philipp von, Ritter · Kellner, Hans · Knorr, Heinrich, erzbischöflicher Schreiber · Bellersheim, Werner [I.] von · Symon, Jude aus Frankfurt · Wedel, Lutz von, Bürger in Frankfurt · Wirochen, Jutta, aus Mainz · Schetzel, Mainzer Domherr · Nordeck, Adolf von, Domherr in Mainz · Mühlhausen, Heinrich von, Bürger in Heiligenstadt · Dingelstedt, Heinrich von, Stiftsherr in Heiligenstadt · Uder, Konrad von · Koch, Peter · Abraham, Jude · Otto, Domschulmeister in Mainz · Heinrich, Zollschreiber in Ehrenfels

Weitere Orte

Mainz, Erzbischöfe · Rheingau, Vitztume · Thüringen · Sachsen · Westfalen · Eichsfeld · Rusteberg · Langensalza · Gieboldeshausen · Heimertshausen · Haßloch, Amtmänner · Würzburg · Frankfurt, Juden · Frankfurt, Bürger · Frankfurt, Währung · Mainz, Domherren · Amöneburg · Heiligenstadt, Bürger · Heiligenstadt, Stiftsherren · Göttingen, Währung · Kastel, Schultheißen · Buchen, Kellner · Neckarsulm, Kellner · Heinriet · Mainz, Domschulmeister · Mainz, Domkapitel · Ehrenfels, Zoll · Gernsheim

Sachbegriffe

Erzbischöfe · Vitztume · Erzstifte · Rechnungslegungen · Amtmänner · Brüder · Sold · Kellner · Schreiber · Pferdeschäden · Kaiser · Juden · Bürger · Währungen, Frankfurter · Domherren · Stiftsherren · Hafer · Gefangene, Kosten für · Domschulmeister · Zölle · Quittungen · Zollschreiber · Mannlehen · Burglehen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz 2.1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11634 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11634> (Stand: 09.12.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde