Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Contemporary History in Hessen - Data · Facts · Backgrounds

Page of 252
  • 1900
  • 1910
  • 1920
  • 1930
  • 1940
  • 1950
  • 1960
  • 1970
  • 1980
  • 1990
  • 2000
  1. 8. - 9. Oktober 1900: Parteitag der Christlich-Sozialen Partei in Wetzlar
    In Wetzlar findet der 4. Parteitag der Christlich-Sozialen Partei (CSP) statt. Die bis zum 9. Oktober dauernde Versammlung steht unter der Leitung des evangelischen Theologen Adolf Stoecker (1835-1909). Der ehemalige Hofprediger und jetzige Reichstagsabgeordente Stoecker, der sich in großem Umfang auch als antisemitischer Agitator betätigt, erläutert in seiner Funktion als Parteivorsitzender ... »Details
  2. 9. Oktober 1900: Bericht des Kasseler Regierungspräsidenten zum schlechten Gesundheitszustand der Bevölkerung
    Der in Kassel ansässige Regierungspräsident August von Trott zu Solz (1855–1938) schildert dem Kaiser in seinem Zeitungsbericht den schlechten Gesundheitszustand der Bevölkerung im Regierungsbezirk Kassel im Sommer des Jahres. Die große Hitze habe sich ungünstig auf den Gesundheitszustand der Kinder ausgewirkt. Eine erhebliche Anzahl von kleinen Kindern sei am Brechdurchfall verstorben. ... »Details
  3. 9. Oktober 1900: Bericht des Kasseler Regierungspräsidenten zum Arbeitermangel auf dem Land
    Der Regierungspräsident in Kassel August von Trott zu Solz (1855–1938) berichtet dem Kaiser für die Monate Juni-August 1900 vom Arbeitskräftemangel vor allem in ländlichen Gebieten. Der immer mehr hervortretende Arbeitermangel auf dem Lande und die Unzulänglichkeit der Qantität und Qualität des ländlichen Gesindes hätten sich in der Erntezeit besonders bemerkbar gemacht, weshalb die ... »Details
  4. 9. Oktober 1900: Bericht über die wirtschaftliche Lage der Industrie im Regierungsbezirk Kassel
    Der Regierungspräsident in Kassel August von Trott zu Solz (1855–1938) berichtet dem Kaiser über die wirtschaftliche Lage der Industrie in seinem Regierungsbezirk:  ... »Details
  5. 9. Oktober 1900: Bericht des Regierungspräsidenten über die Lage der Arbeiter im Regierungbezirk Kassel
    Der Regierungspräsident in Kassel August von Trott zu Solz (1855–1938) berichtet dem Kaiser in seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht zur Lage der Arbeiter:Von den Hanauer Diamantschleifern seien nur noch wenige arbeitslos. Andere seien von der Stadtverwaltung als Tagelöhner beschäftigt oder hätte eine andere Arbeit gefunden. Es gebe wenig Aussichten, dass sie ihre frühere Beschäftigung ... »Details
  6. 9. Oktober 1900: Bericht über die Agitation der Sozialdemokraten im Regierungsbezirk Kassel
    Der Regierungspräsident in Kassel August von Trott zu Solz (1855–1938) beschreibt in seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht an den Kaiser die politische Tätigkeit der Sozialdemokratischen Partei in seinem Regierungsbezirk: Die Partei sei zwar in den Berichtsmonaten Juni bis August im Ganzen weniger agitatorisch hervorgetreten, habe jedoch an verschiedenen Orten in Versammlungen ihre ... »Details
  7. 11. Oktober 1900: Grundsteinlegung für den Neuaufbau der Saalburg
    Kaiser Wilhelm II. legt auf dem Plateau der Saalburg bei Dornholzhausen den Grundstein zu dem umstrittenen Neuaufbau des römischen Kastells Saalburg und des neuen Reichs-Limes-Museum. Die pompöse Feier wird vom Intendanten des Königlichen Staatstheaters in Wiesbaden, Georg von Hülsen-Haeseler (1858–1922) inszeniert.  ... »Details
  8. 13. Oktober 1900: Ersatzwahl zum Reichstag im Wahlkreis Hofgeismar - Rinteln
    Im Wahlkreis Hofgeismar - Rinteln findet eine Ersatzwahl zum Reichstag statt. Im ersten Wahlgang erhalten dabei ... »Details
  9. 15. Oktober 1900: Rücktrittsgesuch des Reichskanzlers gegenüber dem Kaiser in Homburg v.d.H.
    Der amtierende Reichskanzler und preußische Ministerpräsident Chlodwig Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst (1819–1901) kommt zur Sommerresidenz Kaiser Wilhelms II. nach Homburg vor der Höhe und bittet den Kaiser und König um Entlassung aus allen seinen Ämtern.Der Kaiser gibt dem Entlassungsgesuch am 17. Oktober statt und verleiht Hohenlohe-Schillingsfürst den Orden vom Schwarzen Adler mit ... »Details
  10. 8. November 1900: Schweres Eisenbahnunglück bei Offenbach
    Bei einem Eisenbahnunglück durch den Zusammenstoß zweier Eisenbahnzüge auf der etwa sechs Kilometer langen Strecke zwischen Offenbach am Main und Mühlheim am Main werden 13 Menschen getötet. ... »Details
  11. 15. November 1900: Erster sozialdemokratischer Vertreter in der Frankfurter Stadtverordnetenversammlung
    Der Frankfurter Politiker und Zeitungsredakteur Ernst Max Quarck (1860–1930) wird als erster Sozialdemokrat in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main gewählt. Der aus Rudolstadt in Thüringen stammende Jurist, der 1886 wegen angeblicher Beteiligung an einem versuchten Staatsstreich aus dem sächsischen Staatsdienst entlassen wurde, und anschließend kurzzeitig als ... »Details
  12. 30. November 1900: Einweihung der neuen Ernst-Ludwig-Eisenbahnbrücke über den Rhein bei Worms
    In Anwesenheit von Großherzog Ernst Ludwig, des preußischen Ministers der öffentlichen Arbeiten Karl von Thielen (1832–1906) und des hessischen Staatsministers Karl Rothe (1840–1906) wird in Worms eine neue Eisenbahnbrücke über den Rhein eingeweiht. Sie ist Teil der Bahnstrecke Worms–Biblis und überquert den Fluss nördlich von Worms bei Stromkilometer 445,45. ... »Details
  13. 13. Dezember 1900: Budgetvorlage im Hessischen Landtag
    Der zweiten Kammer des Hessischen Landtags (Landstände des Großherzogtums Hessen) in Darmstadt wird das Budget für das Haushaltsjahr 1901-1902 vorgelegt. Die geplanten Ausgaben übersteigen dabei die Einnahmen um 1.979.114 Reichsmark. Dieses Defizit soll nach Angaben des Ministers aus den Überschüssen der vergangenen Jahre gedeckt werden.(OV) ... »Details
  14. 21. Dezember 1900: Ablehnung eines Schiedsgerichts zwischen England und den Buren durch den Hessischen Landtag
    Die Zweite Kammer des Hessischen Landtags lehnt den Antrag, ein Schiedsgericht zwischen England und den südafrikanischen Buren herbeizuführen, mit 22 zu 22 Stimmen ab.(OV) ... »Details
  15. 7. Januar 1901: Gründung des Victoria-Melita-Vereins für Errichtung billiger Wohnungen
    Zur Minderung der Wohnungsnot vor allem für ärmere Schichten der Bevölkerung wird in Darmstadt der nach der Großherzogin benannte Victoria-Melita-Verein, Hessischer Central-Verein für Errichtung billiger Wohnungen gegründet. Der Verein wird nach der Scheidung des Großherzogspaares am 21. Dezember 1901 in Ernst-Ludwig-Verein, Hessischer Zentralverein für Errichtung billiger Wohnungen ... »Details
  16. 9. Januar 1901: Bericht über den Arbeitskräftemangel in der Landwirtschaft durch die Abwanderung junger Arbeitskräfte
    Der Regierungspräsident in Kassel, August von Trott zu Solz (1855–1938), beschreibt in seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht an den Kaiser für die Monate September bis November 1900 das Problem des Arbeitskräftemangels auf dem Land: Nach wie vor verlassen fast alle jungen Leute, die gesundheitlich den Anforderungen des Industriebetriebs gewachsen und nicht durch eigenen Besitz ans Land ... »Details
  17. 9. Januar 1901: Sammlungen für die deutschen Truppen in China
    Der Regierungspräsident in Kassel, August von Trott zu Solz (1855–1938), hebt in seinem vierteljährlichen Zeitungsbericht an den Kaiser die Sammlungen für die deutschen Truppen in China hervor. In allen Gegenden des Regierungsbezirks seien die Sammlungen für die [im Boxeraufstand] kämpfenden Truppen fortgesetzt worden und hätten in den einzelnen Kreisen Ergebnisse von 1.400 bis 3.000 Mark ... »Details
  18. 17. Januar 1901: Stark besuchte Arbeitslosen-Versammlung in Frankfurt
    Der Regierungspräsident in Wiesbaden, Dr. Richard Wentzel (1850–1916), berichtet Kaiser Wilhelm II., in Frankfurt am Main habe am 17. Januar eine stark besuchte Versammlung der Arbeitslosen stattgefunden. Referent sei der am 15. November 1900 als erster Sozialdemokrat in die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung gewählte Politiker und Zeitungsredakteur Ernst Max Quarck (1860–1930) gewesen, ... »Details
  19. 19. Januar 1901: Sympathiekundgebung für die südafrikanischen Buren in Darmstadt
    Im Orpheum in Darmstadt1=Das im Nordosten Darmstadts gelegene Orpheum wurde 1877 auf Veranlassung von Großherzog Ludwig IV. als eine überdachte Rollschuhbahn für seine Frau Alice errichtet. 1895 wurde die Bahn von der Familie Finn erworben, die das Gebäude unter dem Namen »Orpheum« in ein Varieté umgewandelt. Das Orpheum wird daraufhin viele Jahre lang für verschiedene gesellschaftliche ... »Details
  20. 25. Januar 1901: Erlöschen der deutschen Linie der Bankiersfamilie Rothschild
    In Frankfurt am Main stirbt der Bankier und Mäzen Wilhelm Carl Freiherr von Rothschild (1828-1901). Mit ihm erlischt die männliche Linie des deutschen Zweiges der europaweit vertretenen, aus der Frankfurter Judengasse stammenden Familie Rothschild. Nach seinem Tod wird das von Meyer Amschel Rothschild gegründete Frankfurter Bankhaus "M.A. von Rothschild & Söhne" liquidiert. Die Berliner ... »Details
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde