Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1297 Juli 10

Werner von Besse und seine Erben erhalten eine Jahrrente

Regest-Nr. 392

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Abschrift 18. [Jahrhundert]: Murhardtsche Landesbibliothek Kassel, Schminckes Diplomatarium Hassiacum III, S. 344 nach der nicht mehr zu ermittelnden Ausfertigung.
Drucke: Wenck, Hessische Landesgeschichte 3, S. 167 Nr. 198.
Regesten: Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 135 Nr. 370.
Literatur: Rommel, Geschichte von Hessen 2, S. 77; Weidemann, Landgraf Heinrich I., S. 460.
Regest
Landgraf Heinrich weist dem Werner von Besse und dessen Erben eine Jahresrente von fünf Mark schwerer Pfennige aus seiner Bede (precaria) in Felsberg (Felsperg) für die Dauer ihres in der Burg Felsberg dem Landgrafen, dessen Gemahlin Mechthild und ihren Erben zu leistenden Dienstes als Burglehen an. Ferner verbessert Landgraf Heinrich das alte Burglehen Friedrich von Felsbergs mit zwei Pfunden gewöhnlicher Pfennige, die jener jährlich zu Michaelis aus der Bede von Felsberg erheben soll, um dem Landgrafen und seiner Gemahlin besser und würdiger dienen zu können.
Siegler: Landgraf Heinrich.
Datum: a. 1297 sexto Idus Julii.
Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Besse, Werner [II.] von · Hessen, Landgrafen, Mechthild, Frau Heinrichs I., geb. Gräfin von Kleve · Felsberg, Friedrich von

Weitere Orte

Felsberg, Bede · Felsberg, Burg

Sachbegriffe

Erben · Jahresrenten · Renten · Burgen · Ehefrauen · Dienste · Burglehen · Währungen, Pfennige · Pfennige · Bede

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 392 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/392> (Stand: 22.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde