Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1296 April 23

Werner von Westerburg öffnet Heinrich I. seine Burg Löwenstein

Regest-Nr. 378

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Generalrepertorium Löwenstein. Pergament. Siegel ab.
Drucke: Wenck, Hessische Landesgeschichte 2, UB, S. 240 f., Nr. 239.
Regesten: Duysing, Versuch 1, S. 271, Nr. 918; Westfälisches Urkundenbuch 4, 3, S. 1082, Nr. 2387; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 130/131 Nr. 356; Riedesel zu Eisenbach 2 S. 11, Nr. 31; Schunder, Die von Loewenstein 2, S. 43 f. Nr. 71; Westfälisches Urkundenbuch 4, 2, S. 1082 Nr. 2387.
Literatur: Kuchenbecker, Erbhofämter, S. 28 und S. 38, wo diese Urkunde irrtümlich zu 1297 April 8 gebracht wird; Rommel, Geschichte von Hessen 2, S. 77 und Anm. S. 56 Nr. 37; Die Vorzeit. Ein Taschenbuch, S. 174; vgl. [1297 April 8 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 135] Nr. 369;
Regest
Werner von Westerburg schwört, dem Landgrafen Heinrich, seiner Gemahlin Mechthild und beider Söhnen Johann und Ludwig mit seiner Burg Löwenstein (Lewenstein), die er dem Landgrafen öffnet, gegen jedermann beizustehen, gegen den Grafen Otto von Waldeck (Waldeken) allerdings nur zum Verteidigungskrieg, ebenso wie gegen seine eigenen armen Verwandten, die er in die Burg aufnehmen darf, falls sie von dem Landgrafen befehdet werden. Wegen dieser Dienste erhält Werner von dem Landgrafen Heinrich 50 Mark Kölner Pfennige zu Burglehen, für die er gemeinsam mit seiner Gemahlin Irmgard dem Landgrafen eine Jahresrente von fünf Mark aus seinem Dorfe Betzigerode (Betzichenrode) anweist, die dem Landgrafen für immer verfallen, falls Werners Erben diesen Vertrag nicht innehalten.
Siegler: Werner von Westerburg.
Zeugen: Heinrich von Itter (Itere), Otto von Falkenberg (Valkenberg), Heinrich von Romrod (Rumerode), der Marschall (Landgraf Heinrichs), Ludwig Kalb (Kalp), Guntram, der Vogt (advocatus), Volpert Kolbe (Kolbo), Thammo von Ellnhausen (Alenhusen), Johann Riedesel (Ritesel) u. a.
Datum: a. 1296 die Georii.
Nachweise

Weitere Personen

Westerburg, Werner [III.] von · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Hessen, Landgrafen, Mechthild, Frau Heinrichs I., geb. Gräfin von Kleve · Hessen, Landgrafen, Johann · Münster, Bischöfe, Ludwig II. von Hessen · Waldeck, Grafen, Otto I. · Westerburg, Irmgard von, Frau Werners [I.] · Itter, Heinemann II. von · Falkenberg, Otto [I.] von · Romrod, Heinrich von · Kalb, Ludwig · Guntram, Vogt · Kolbe, Volpert · Elnhausen, Thammo von · Riedesel, Johann [I.]

Weitere Orte

Löwenstein, Burg · Waldeck, Grafen · Köln, Pfennige · Betzigerode, Dorf

Sachbegriffe

Eide · Öffnungsverträge · Ehefrauen · Söhne · Verwandte · Burgen · Grafen · Dienste · Währungen, Kölner Pfennige · Pfennige, Kölner · Burglehen · Jahresrenten · Renten · Dörfer · Vertragsstrafen · Marschälle · Vögte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 378 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/378> (Stand: 19.06.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde