Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1481 August 17

Heinrich III. beendet seine Streitigkeiten mit den Schenken zu Schweinsberg

Regest-Nr. 3344

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 9, Nr. 92/, Bl. 249-251.
Drucke: Diefenbach, Kreis Marburg, S. 265 f. Nr. 4.
Regesten: Demandt, Regesten Kopiare 1, S. 443 Nr. 1135.
Regest
Landgraf Heinrich [III.] und folgende Schenken zu Schweinsberg; Henne, Sohn des +Volpert, Johann d.Ä. und Philipp, sein Sohn, Johann, Hermann und Anton (Tonges), Brüder, Söhne des +Guntram, Kurt, Volpert, Eberhard und Friedrich beenden ihre Streitigkeiten über ihre Obrigkeit im Gericht Reizberg, im Gericht Kirtorf und im Gericht Niederohmen. Hinfort wollen beide Teile ihre dortigen Rechte so handhaben, wie sie ihnen von ihren Vorfahren überkommen sind. Im Gericht Reizberg behält der Landgraf das Recht der Folge zu Heerzügen und Feldlagern mit Wagen, Kühen und Hammeln sowie das Recht zur Befestigung mit Gräben, Landwehren, Verhauen und Schlägen sowie das näher erläuterte Besteuerungs- und Gerichts-, Gebots- und Verbotsrecht daselbst und in den Orten Cyriaxweimar, Gisselberg, Oberweimar und Rodenwalgern im Gericht Lohra. Die Jagd im Reizberg steht beiden Teilen zu, und ebenso verfügen die Schenken dort über Ge- und Verbot, Dienste, Folge, Lager und Atzung nach ihrem Herkommen. Wenkbach, Rödchen und Argenstein stehen den Schenken allein zu, das Gericht Kirtorf beiden Teilen je zur Hälfte, worüber nähere Bestimmungen getroffen werden. Das von den Schenken hergebrachte Viertel am Gericht Niederohmen sollen sie vom Landgrafen zu Mannlehen empfangen und desgleichen ihren Teil am Zehnten zu Kirchhain und das Erbschenkenamt.
Hierüber sind zwei Urkunden ausgefertigt und vom Landgrafen und den Schenken besiegelt worden.
1481 uf fritag nach unser lieben frauwen tag assumptionis.
Originaltext
Von gots gnaden wir Henrich landgraf zue Hessen, grave zue Catzenelenbogen, zu Dietz, zu Ziegenhayn und zu Nidda an einem und wir hiernachgeschrieben Schencken gemeinlich zu Schweinsberg mit namen Henn Volperts seligen sone, Johan der elter und Philipps sein sone, Iohan, Herman, Thonges gebrudere Guntramß seligen sone, Conradt, Volpert, Ebert und Fridrich alle Schencken zue Schweinspergk am andern teil bekennen und tun kunt mit diesem briefe: Nachdem und als bis anher etliche irrunge und gebrechen sich zwuschen uns gehalten und begeben haben unser oberkeit, gericht und gebiete in dem Reutzberge, in dem gericht zu Kirtorff, auch in dem gericht zu Niddernohmen, so haben wir unß nun itzund solcher irrungen und gebrechen, die hienforters zuvorkomen, und uf das wir von allen teiln solch unser oberkeit und unsers iglichen gerechtigkeit gerulich und fridlich besitzen, inhaben und gebrauchen mogen, in nachvolgender weise gutlich vereinigt und vertragen, also das wir nun hienforters von beiden teiln die vorgedachten gerichte und gebiete, inmassen unsere voraltern und altern seligen und wir die auch bis anhero jeder teil zu seiner oberkeit, geburde und gerechtigkeit und ohne verhinderung des andern herbracht han, haben und gebrauchen sollen und mogen.
Und nachdem sonderlich der obgemelt unser gnediger her landtgrave Henrich und seiner genaden voraltern und altern seligen die volge zu heerzogen und feltlagern mit wagen, kuwen, hemmeln, graben, landwehren, gehawe und schlegge zu machen, als anders in irer gnaden gemein landschaft ime Reutzperge in allen dorfern und hofen, so darzu und ingehorig seind, gehabt, gebraucht und herbracht haben, das soll auch der genant unser gnediger her und seiner gnaden erben hienfurter also haben und gebrauchen ohne unser der Schencken, unser erben und nachkomen intrag und behinder.
Deßgleichen als derselb unser gnediger her landgrave Henrich an den seinen, im Reutzperge gesessen, das vorgebot zu gebieten, dienst mit kuwen, [Rest fehlt].

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Heinrich III. · Schenk zu Schweinsberg, Johann [II.] · Schenk zu Schweinsberg, Volprecht [III.] · Schenk zu Schweinsberg, Johann d.Ä. · Schenk zu Schweinsberg, Philpp [II.] · Schenk zu Schweinsberg, Johann d.J. · Schenk zu Schweinsberg, Hermann [II.] · Schenk zu Schweinsberg, Anton · Schenk zu Schweinsberg, Guntram gen. Stam · Schenk zu Schweinsberg, Konrad [III.] · Schenk zu Schweinsberg, Eberhard [V.] · Schenk zu Schweinsberg, Friedrich · Schenk zu Schweinsberg, Volprecht [II.]

Weitere Orte

Reizberg, Gerichte · Kirtorf, Gerichte · Nieder-Ohmen, Gerichte · Cyriaxweimar · Gisselberg · Oberweimar · Rodenwalgern · Lohra, Gerichte · Reizberg · Wenkbach · Rödchen · Argenstein (Gem. Weimar/Lahn) · Kirchhain, Zehnten

Sachbegriffe

Schenken · Verwandte · Streitigkeiten · Obrigkeiten · Gerichte · Rechte · Vorfahren · Rechte, erbliche · Heerzüge, Folge · Feldlager · Heerzüge · Wagen · Kühe · Hämmel · Befestigungsrechte · Befestigungen · Gräben · Landwehren · Verhaue · Besteuerungsrechte · Gerichtsrechte · Gebotsrechte · Verbotsrechte · Jagd · Gebote · Verbote · Dienste · Folge · Lager · Atzungen · Mannlehen · Lehen, erbliche · Zehnte · Erbschenkenämter

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Regesten 2.1

Original

Diefenbach, Kreis Marburg

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 3344 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/3344> (Stand: 22.10.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde