Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1507 Februar 24

Pferdeschäden des Philipp von Dalwigk

Regest-Nr. 6892

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Formlose Aufzeichnung: Staatsarchiv Marburg, Rechnungen I, 12/8 (Provenienz: Kassel, Kammerschreiber). Ohne Siegel. Wasserzeichen: c mit aufgesetztem bekrönten und mit einem Vierblatt besteckten Dreililienschild. Zusatz von anderer Hand: Summa 113 fl. und der Angabe, daß ihm der Kammerschreiber darauf 1507 August 17 50 fl. auf Rechenschaft gegeben hat.
Regesten: Demandt, Schriftgut 5, S. 123/125 Nr. 3319.
Regest
Philipp von Dalwigk hat folgende Pferdeschäden erlitten: 2 graue Pferde sind unter der Starkenburg, als der Landgraf von Heppenheim kam, in einen Graben gefallen und dabei umgekommen, das eine hatte er für 55 fl., das andere für 27 fl. gekauft. Ein schwarzes Pferd ist ihm zu Bornich gestorben, das er für 24 fl, gekauft hatte. Ein weiteres graues Pferd hatte er nach Marburg geliefert für den Statthalter im Werte von 29 fl. Diesen Schaden hat er vor dem Marschall Friedrich Trott und Kurt von Wallenstein nachgewiesen uff mitwoch sente Matyges tag des helgen aposteln ... 1507.
Nachweise

Weitere Personen

Dalwigk, Philipp von · Hessen, Landgrafen, Wilhelm II. · Trott, Friedrich [III.] · Wallenstein, Konrad [II.] von

Weitere Orte

Starkenburg · Heppenheim · Bornich · Marburg

Sachbegriffe

Pferdeschäden · Schadensersatzleistungen · Landgrafenitinerar · Pferde, graue · Pferde, Wert von · Gräben · Pferde, schwarze · Verkäufe · Pferde, Liefern von · Marschälle · Kammerschreiber

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Schriftgut 5

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 6892 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/6892> (Stand: 15.11.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde