Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1460 März 2

Gütliche Einigung über die Teilung Hessens für vier Jahre

Regest-Nr. 9410

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 1571 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Schublade 75, Nr. 8⟩.
Stückbeschreibung: Membran etwas beschädigt, die Schrift teilweise verblaßt (lt. Findbuch).
Siegel: Siegel gut erhalten (lt. Findbuch).
Abschriften: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abt. 171, C 825 (16. Jahrhundert); Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Abt. 171, C 1023 (16. Jahrhundert).
Drucke: Kopp, Bruchstücke 2, S. 7-10.
Regesten: Demandt, Regesten Katzenelnbogen 2, S. 1427 Nr. 5089.
Regest
Die Brüder Ludwig und Heinrich, Landgrafen von Hessen, einigen sich gütlich über die Teilung (mutscharung) ihrer Lande und Leute für die nächstfolgenden vier Jahre dahin, daß Landgraf Ludwig das Land Hessen diesseits des Spießes und Landgraf Heinrich das Land an der Lahn einschließlich der Herrschaft Ziegenhain und Nidda haben soll. Schließen sie innerhalb dieser Zeit keinen anderen Vertrag oder können sie sich nach Ablauf dieser Frist nicht erneut einigen, dann soll die Teilung auf Grund der Vorschläge einer Kommission aus ihren beiderseitigen Räten erfolgen, und wenn sie daraufhin nicht zustandekommt, soll Landgraf Ludwig den Pfalzgrafen Friedrich bei Rhein und Landgraf Heinrich den Grafen Philipp von Katzenelnbogen als weitere Schiedsleute hinzuziehen.

Wortlaut der Datierung

uff Sontagk Invocavit Anno dnj Millesimo Quadringentesimo Sexagesimo.

Originaltext
Czu wyssen daz uff hute Datu diesses brieff die Hochgeborn ffursten Hr Ludewigk und hr Heinrich lantgraven zcu Hessen Graven zcu Czijgenhayn und zcu nydde gebruder unßer gnedigen liebin Heren sich mit eynander under ein selbs eyner gutlichen mutscharunge Ire lander und lude vereyniget vortragen han und obikomen wie sie under eynander mit Iren landen und luten diesße nehisten vier Jahre die uff Datu diess brieffs angehin und nehist nach eynander fulgen und so die zciit under eynander sitczen wullen eß enwere dann aber sie bynnen der zciit mit eynander semptlich und eyntrachlich eyns andern obirqwemen und eyns wurden. Nemlich sal unßr gnedig Hre lantgrave ludewigk habin daz landt zcu Hessen hie diesßiet des Spesses gelegen mit landen luden Sloßen Steden dorffern gerichten gulden Renthen zcinßen mutczen uffkomen und allen zcubehorungen die darczu gehoren und waz versachter und verphanter Slosse ader Stede dar bynnen geloist wurden In dem lande zcu Hessen hie diesßijt des Spesses und darczu gehoren und sich und auch die Hochgeborn ffursten und furstynne Hrn Hermann ffrauwen Elizabeth und Hrn ffrederiche Ir beyder bruder und swester die bie Inne die gut Jarczal blibin sullen davon halden und Inn habin sal ane geverde. Dargein sal unßer gnediger Hre Lantgrave Heinrich auch die vorgnt Jarczal habin die lande und lute zcu den landen zcu Hessen gehoren an der loyne gnt. auch mit Slossen Steden dorffern gerichten nuzen gulden Renthen zcinsßen und waz davon fellig ist und darzcu die Herschaff zcu Czygenhayn und zcu nydde auch mit Slosßen Steden dorffern und zcugehorungen als uff die egen. ffursten zcu Hessen komen und gefallen ist und forter noch uff sie komen gefallen und uff ersterbin magk und waz versagter und verphanter Slosße ader Stede dar bynnen geloist wurden In den landen an der loyne und in der Herschaff von Czijgenhayn und nydde und darczu gehoren willicherley die sin keyns ußgescheyden solich Itczund gnt. Lande der obgnt. Lantgrave Heinrich mit Iren uffkomen und zcugehorungen Inn habin und gebruchin sal auch die vorgnt. Jarzcall und abe sich der obgnt. lantgrave Heinrich solich egen. lande Slosße und Stede mit Iren zcubehorungen an der loyne und Inn den Graveschafften zcu Czijgenhayn und zcu nydde wie vorgerurt ist noch geborlichin und weselichin Dingen nicht gehalden mochte und Ime noid wer zculegunge zcu thunde daz sich erfunde so sulden die obgnt. ffursten Iglicher zcwene syner Rechte darczu gebin solichs eygentlich zcu verhoren zcu besehin und zcu besynnen waz dann dieselbin beyder fursten Rethe erkenthen dar Inn geborlich und reddelich zculegunge zcu thunde dem sulde auch also von beyden teylen nachgegangen werden an alles geverde und wann soliche egnt. vier Jahre also umb und vergangen sin wurden dann die egen. ffursten da bynnen Keyner ander verdracht und eynunge eyns und wullen dann forter Ire Lande und lute undereynander teylen ader ander viertracht darumb machin Muchten sie sich des alsdann under eynander nicht vireynen So sulde Iglicher furste aber zcwene syner Rethe darczu gebin die Ir lande gelegenheyt mit gulden Renthen zcinßen uffkomen und zcubehorungen genzlich und eygentlich verhoren sich auch getruwelich dar Inn arbeyden sulden, die gnt. ffursten dar Inn zcu entscheyden und gutlich zcu vereynen uff gliche gutliche und fruntliche wege und abe die gnt. vier beydersijt fursten Rethe sich des also undereynander semptlich und eyntrechtlich nicht mochten vereynen So haid unß gnediger liebir Hre lantgrave Ludewig darzcu gegebin den hochgeborn ffursten Hrn ffrederiche pfalzgrave bie Ryne und Herzogen In beyern. Desglichen unß gnediger lieber Hre lantgrave Heinriche darzcu gegeben haid den wolgeborn und Edeln Hrn philippe Grave zcu Katczenelnbogen und zcu Dietz. Dieselbin alsdann mit sampt der Hochgeborn ffurstynn unß gnedigen liebin frauwen von Brunswig und Iglichen fursten von Hessen Rethe zcwene die sie auch darzcu gebin sullen derselbin fursten zcu Hessen lande Slosße und Stede gelegenheyt mit Iren zubehorungen virhoren und sie darumb nach iglichen reddelichen und geborlichen dingen seßen und scheiden sollen und waz darin die vorgent fursten furstinne und Rethe obnt semptlich und eyntrechtlich erkente zuschen den egnt. Fursten zu Hessen nach Irer aller gelegenheit dar Inn billiche und reddelich sin sulte dem sulte alsdann abir nach gegangen und gefulget werden und obe bynnen solicher Jarczal dieser vier Jaren der egen. Hrn. Eyner der Pfalzgrave oder von Kazenelnbogen von dodes wegen abeginge daz der almechtiger god virhuden wulle So solle der furste zu Hessen, den solichs beruren wurde eynen andern Hrn der Ime so fruntlich und Syppe were als diesse vorgeschr. sin an des abegegangen Hrn Stede gebin die den sachin zu fynde und zcum besten handeln und vornemen wie vorgeschr. Stehit alles an geverde. Wer es auch abe der egen Lantgrave Heinrich zu zcyten gelanget in daz land zu Hessen zu ryden sin lost mit weydewergke zcu habin In den welden so mochte er In dem Slosse eyn ryden und sine lust mit schiisßen und weydwergke habin waz auch in Iglichen Slosßen Steden Ampten und gerichten lande zcu Hessen und an der loyne mannlehin Burglehin ader ander gulde verschrebin sin die soln eyn Iglicher nach lude syner verschribunge an den enden da sie verschr. Sin ußgerichtet und bezalet werden nach lude und Inhalde der brieffe dar obir gegeben waz die gnt. ffursten sust schuldig sin schult die unßer gndger Hre Ire vater seligen gelaissen haid und uff sie komen ist die will unßer gnediger Hre Lantgrave Ludewig beczalen waz er dan bynnen selbin vier Jaren so ungeverlich beczalen magk doch waz eyme Iglichen von gulden und zcinße In der gntn fursten landen Slosßen und Steden von scholt virschrebn Ist sal mann auch eyme Iglichen gefallen und gebin laisßen noch lude syner verschribunge so lange beß soliche gulde und zcinße abegeloist und abegekaufft werde waz auch nu forter Iglich der egnt. Furste zcu Hessen vor sich schult machende wurde sulde auch Iglicher zcu syner beczalunge stehin alles an geverde und nach dem nu der egen. lantgrave Ludewig der eldeste furste zcu Hessen Ist So sal er derselbin ffursten zcu Hessen lehin geistlich und werntlich diesße vorgen. vier Jar langk tragen zcu entphan und zcu belehin doch abe eynniche lehin geistlich ader werntlich In den Landen an der loyne und in den Herschafften zcu Czijgenhayn und zcu nidde den gnt. ffursten zcu Hessen bynnen diessen vier Jaren ufferstorbin und virlediget wurde vor wen alsdenn unß gnediger Hre Lantgrave Heinrich dem obgnt unßern gnedigen Hern Lantgrave Ludewige schribin und bitden wurde dem selbin sulde auch unßer gnediger Hre Lantgrave Ludewig solich Lehin gebin und verlijhen und dar Inn auch nicht legen und waz von lehinschafft an der loyne und In den Graveschafften zcu Czijgenhayn und zcu Nydde zcu winkauffen gefiele solichs sulde dem egen. lantgraven Heinrich auch werden und gefallen und syne gnade sulde daz uff haben alles an geverde und als nu auch den gnt. ffursten zcu Hessen von Graven philipps von nassauw zcwey thusent gulden gefallen sullen solich zcwey thusent gulden sal der egen. lantgrave Heinrich auch zcu sich neme und damitde daz sloisß Kenigesberg mit sinen zcubehorungen Ime zcu gude loßen daz mit den andern Slosßen und Stedden an der Loyne zcu habin alles an geverde und wir Ludewig und Heinrich gebruder lantgraven zcu Hessen Bekennen In diessem geinwurtigen brieffe daz wir diesße gutliche verdracht und mutscharn mit unßern landen und luten wie vorgerurt ist fruntlich und gutlich eyn wurden und obirkomen sin und die also die obgnt Jarczal uß gutlich und ungeverlich Halden wullen eß en wer dann abe wir uns des under eynander semptlich und eyntrechtlich ander virtrugen In maisßen vorgeschr. stehet alle argelist und geverde hirinn ganz aßgescheyden und des zcu orkunde han wir obgnt ffursten zcu Hessen beyde unßer iglicher sin eygen Ingeß an diesßen brieff thun hengken der gegebin Ist uff Sontagk Invocavit Anno dnj Millesimo Quadringentesimo Sexagesimo.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Aussteller

Hessen, Landgrafen, Ludwig II. · Hessen, Landgrafen, Heinrich III.

Empfänger

Hessen, Landgrafen, Ludwig II. · Hessen, Landgrafen, Heinrich III.

Siegler

Hessen, Landgrafen, Ludwig II. · Hessen, Landgrafen, Heinrich III.

Weitere Personen

Pfalz, Kurfürsten, Friedrich I., der Siegreiche · Katzenelnbogen, Grafen, Philipp I. · Braunschweig-Göttingen, Herzöge, Agnes, Frau Otto des Einäugigen, geb. Landgräfin von Hessen · Nassau-Weilburg, Grafen, Philipp II.

Weitere Orte

Spieß · Lahn · Ziegenhain, Herrschaft · Nidda, Herrschaft · Pfalz, Kurfürsten · Katzenelnbogen, Grafen · Königsberg, Burg

Sachbegriffe

Brüder · Einigungen, gütliche · Erbteilungen, zeitlich befristete · Herrschaften · Schiedsrichter · Räte · Erbteilungen, Kommission für · Pfalzgrafen · Kurfürsten · Grafen · Frauen, als Ratgeber · Jagdrechte · Lehen, geistliche · Gefälle · Zinsen · Abgaben · Burgen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Reg. Katzenelnbogen 2

Original

Kopp, Bruchstücke 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9410 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9410> (Stand: 16.07.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde