Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 11

204 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Gefälle' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Eheabsprache für Graf Wilhelm von Katzenelnbogen und Irmgard von Isenburg, 1276-77
  2. Graf Eberhard von Katzenelnbogen erhält Nierstein als Pfand, 1298 März 11
  3. Graf Gerhard von Jülich ist Schiedsmann bei der Erbteilung der Brüder Wilhelm und Diether, Grafen von Katzenelnbogen, 1300 Oktober 14
  4. Dietrich von Paderborn kauft die Herrschaft Schöneberg, 1312 Mai 30
  5. Dechant zu Treffurt, die Amtleute in Rusteberg u.a. beschwören Burgfrieden, 1337 Mai 18
  6. Revers des Johann von Bellersheim über Amöneburg, 1341 April 13
  7. Johann von Bellersheim erhält die mainzischen Ämter Amöneburg und Battenberg, 1341 April 13
  8. Das Kloster Germerode erhält Gefälle in Grebendorf, 1347 [1346?] November 27
  9. Das Domstift Mainz versetzt Wetter und die Burg Mellnau an die Brüder von Hatzfeld, 1348 Dezember 6
  10. Die Stadt Alsfeld bestätigt die Einkünfte des Hospitalpriesters, 1350 November 2
  11. Die von Hardenberg erhalten das Amt Rusteberg, 1351 Januar 2
  12. Erzbischof Gerlach von Mainz verpfändet den mainzischen Teil von Treffurt, 1356 November 25
  13. Margarete von Itter bestätigt die Tilgung einer Schuld, 1357 Dezember 12
  14. Weistum über die Eigentumsrechte Hainas im Gericht Itter, 1359 April 4
  15. Versetzung des mainz. Gerichts Geismar mit Schutzpflicht gegen die Landgrafen, 1360 Juni 25
  16. Erzbischof Gerlach von Mainz versetzt seinen Teil von Treffurt, 1363 Juli 10
  17. Anweisung auf Hofstättengeld und Gülte in der Freiheit zu Kassel, 1370 Dezember 17
  18. Bündnis zwischen Waldeck und Hessen, (1371/72?)
  19. Die von Rödelheim verkaufen Wallerstädten an Graf Wilhelm von Katzenelnbogen, 1379 März 28
  20. Landgraf Hermann II. entschädigt die Stadt Alsfeld aus seinem Zoll, 1383 September 19
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde