Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1299 August 7

Heinrich I. schließt Bündnis mit dem Erzbischof von Köln

Regest-Nr. 416

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv Düsseldorf, Abteilung Köln Domstift, 637.
Siegel: Leicht verletztes Reitersiegel mit Rücksiegel.
Drucke: Lacomblet, Urkundenbuch des Niederrheins 2, S. 605 Nr. 1031; (der letzte Teil im Auszug) Westfälisches Urkundenbuch 7, S. 1315 Nr. 2537a.
Regesten: Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,1, S. 104 Nr. 594; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 142/143 Nr. 394; Riedesel zu Eisenbach 2, S. 13 f. Nr. 37; Reg. Erzb. Köln 3, S. 254 Nr. 3675.
Literatur: Weidemann, Landgraf Heinrich I., S. 462; [1299 August 7 Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 143] Nr. 395;
Regest
Battenberg / Hallenberg. - Landgraf Heinrich verspricht dem Erzbischof W(igbold) von Köln, der ihm besondere Gunst und Freundschaft schenkt und dem er durch die ihm seitens der Kölner Kirche verliehenen Lehen nach Kräften zu Gehorsam verpflichtet ist, mit körperlichem Eid, ihm lebenslang gegen alle Gegner und Feinde mit ganzer Macht beizustehen, sobald er dazu aufgefordert wird; das gleiche verspricht der Erzbischof dem Landgrafen, wobei König Albrecht und der Erzbischof Gerhard von Mainz beiderseits ausgenommen werden. Zur Verhütung irgend einer Verletzung oder eines Bruches dieses Bündnisses bestimmt der Erzbischof seinen derzeitigen Marschall von Westfalen und die Edelleute Johann von Bilstein und Heinrich von Itter (Ittere), der Landgraf den Edlen Werner von Westerburg und die Ritter Heinrich von Romrod (Rumerode), seinen Marschall, und ... Riedesel (Redi^esel) zu Schiedsrichtern, die gleichmäßig Vollmacht haben, etwaige Streitigkeiten zwischen dem Erzbischof und dem Landgrafen oder ihren Untertanen in Freundschaft oder auf dem Rechtswege zu schlichten. Bei Wegfall eines Schiedsrichters muß sein Fürst binnen Monatsfrist einen Ersatzmann stellen. Ihr Spruch ist für beide Teile bindend. Landgraf Heinrich bestimmt, daß nach seinem Tode sein Sohn Johann, den der Erzbischof zu seinem Knappen (in suum famulum) angenommen hat, diesem gegenüber auf Lebenszeit zu gleichem verbunden sein soll, wozu ihn Landgraf Heinrich jetzt mit seiner (Johanns) Einwilligung verpflichtet.
Zeugen: die Edlen Johann von Bilstein, Gerlach von Dollendorf (Dollendorp), Heinrich von Itter (Itteren), Werner von Westerburg; die Herren und Ritter: Hermann von Hadamar (Hademare), Erenfried von Bredenol (Bredenole), Gotbert von Diedenshausen (Dedenshusen), Heinrich von Romrod, Eckhard von Helfenberg (Helfemberg), Riedesel (Redisel) und Schutzbar(Schutzsper), sowie Heinrich Zöllner (Tolnere) u. a.
Siegler: Landgraf Heinrich.

Wortlaut der Datierung

a. et d. inter Battemburg et Hallemberg in campis 1299 feria sexta ante Laurentii.

Originaltext
... Et ne aliquo tempore huiusmodi unionis vinculum inter eundem dominum nostrum archiepiscopum et nos contractum ex quacumque causa dissolvi valeat vel infringi, elegit et assumpsit ipse dominus noster archiepiscopus marschalcum suum Westfalie, qui pro tempore fuerit, et nobiles viros Johannem de Bilstein et Heinricum de Ittere pro se (sc. Arbitros) ... Zeugen: viri nobilis: Johannes de Bilstein, Gerlacus de Dollendorp, Heinricus de Itteren, Wernherus de Westerburg domini; Hermannus de Hademare, Eremfridus de Bredenole ..... milites ... Actum et datum inter Battemburg et Hallemberg in campis, feria sexta ante Laurentii, anno Domini MCC nonagesimo nono.

Sprache des Originaltextes

lateinisch

Nachweise

Ausstellungsort

Battenberg/Eder · Hallenberg

Aussteller

Hessen, Landgrafen, Heinrich I.

Empfänger

Köln, Erzbischöfe, Wigbold von Holte

Siegler

Hessen, Landgrafen, Heinrich I.

Weitere Personen

Albrecht I., König · Mainz, Erzbischöfe, Gerhard II. von Eppstein · Bilstein, Johann von · Itter, Heinemann II. von · Westerburg, Werner [III.] von · Romrod, Heinrich von · Riedesel, die · Hessen, Landgrafen, Johann · Dollendorf, Gerlach von · Hadamar, Hermann von · Bredenol, Erenfried von · Diedenhausen, Gotbert von · Helfenberg, Eckhard [II.] von · Schutzbar · Zöllner, Heinrich [I.]

Weitere Orte

Köln, Erzbischöfe · Mainz, Erzbischöfe · Köln, Kirche · Westfalen, Marschall

Sachbegriffe

Bündnisse · Bündnisse, Ausnahme von · Erzbischöfe · Lehen · Eide, körperliche · Hilfe, militärische · Könige · Marschälle · Bürgen · Schiedsrichter · Edelleute · Ritter · Knappen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Original

Westfälisches UB 4

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 416 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/416> (Stand: 22.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde