Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1293 Juni 7

Karmeliter in Kassel kaufen von Heinrich I. ein Haus

Regest-Nr. 350

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Generalrepertorium Kassel, Karmeliter. Pergament. Beschädigtes Amtssiegel Hermanns.
Drucke: Schultze, Klöster Stifter und Hospitäler Anhang 627, Nr. 18.
Regesten: Estor, Origines iuris publici hassiaca, S. 299; Schultze, Klöster Stifter und Hospitäler S. 234, Nr. 599; Regesten der Landgrafen von Hessen 1 Nachdr., S. 118/119 Nr. 328; Riedesel zu Eisenbach 2 S. 9, Nr. 26; Löwenstein, Juden, S. 2 Nr. 7.
Regest
Hermann, Vikar der Mainzer Karmelitervikarie, bekundet, daß der Prior Heinrich und die übrigen Karmeliterbrüder in Kassel (Cassele) von dem Landgraf Heinrich den Hof mit Häusern und Grundstücken in Kassel, den vormals die Jüdin Rechelin und zuletzt der Vogt (Johann) genannt Riedesel (Rietesel) bewohnt haben, für 100 Mark hessischen Silbers zu einem Wohn- und Gotteshaus gekauft haben und jährlich dafür dem Landgrafen zu Martini und am Johannistag je fünf Mark zahlen müssen, bis sie diesen Zins mit 100 Mark auslösen. Ferner bezeugt Hermann, daß die Kasseler Karmeliter gelobt haben, kein dem Landgrafen gehöriges Haus, Grundstück oder sonstiges weltliches Gut ohne seine besondere Erlaubnis als Schenkung oder Vermächtnis anzunehmen, sowie keinen weltlichen Bürger Kassels außer zur Zeugnisabgabe vor das geistliche Gericht zu fordern; nur für den Fall, daß sie vor dem Gerichte des Landgrafen oder seiner Schöffen ihr Recht nicht erhalten haben oder abgewiesen worden sind, dürfen sie an beliebigem Orte den geistlichen Richter anrufen. Auf Bitten der Kasseler Karmeliter bestätigt Hermann nach voraufgegangener Beratung mit dem Karmeliterprior Her(mann) zu Frankfurt (Francvordensis) und andern Ordensbrüdern diesen Vertrag.
Siegler: Vikar Hermann.
Datum: d. 1293 VII Idus Junii.
Für den Vornamen des Vogtes Riedesel ist im Text eine Lücke gelassen; sicherlich ist Johann Riedesel gemeint, vgl. die Burgenreihe in [1294 Mai 7 Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1, S. 122-124] Nr. 340 sowie [1295 März 8 Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1, S. 128] Nr. 350.
Nachweise

Weitere Personen

Hermann, Vikar der Maintzer Karmelitervikarie · Heinrich, Prior der Karmeliter in Kassel · Kassel, Karmeliter, Priore, Heinrich · Hessen, Landgrafen, Heinrich I. · Rechelin, Jüdin · Riedesel, Johann [I.] · Frankfurt, Karmeliter, Priore, Hermann

Weitere Orte

Mainz, Karmeliter · Kassel, Karmeliter · Frankfurt, Karmeliter · Kassel, Haus

Sachbegriffe

Vikare · Mönche, Karmeliter · Karmeliter · Klöster · Karmelitervikarie · Vögte · Juden · Häuser · Verkäufe · Grundstücke · Silber, hessisches · Währungen, hessisches Silber · Wohnhäuser · Gotteshäuser · Zahltermine · Schenkungen · Vermächtnisse · Gerichte · Ordensbrüder · Verträge, Bestätigung von

Textgrundlage

Regest

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1

Stückangaben

Grotefend-Rosenfeld, Landgrafenregesten 1; Becker, UB Riedesel

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 350 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/350> (Stand: 18.08.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde