Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1379 November 7

Ausstattung des Altares in der St. Georgs Kirche in Melsungen

Regest-Nr. 11783

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Dep. St. Melsungen. Pergament, Siegel 1 zerbrochen (Wappen gut erhalten), Siegel 2 ab.
Regesten: Riedesel zu Eisenbach 2, S. 56-58 Nr. 208.
Regest
Wigandus (II.) Rydesil, Wäppner, Burgmann zu Melsungen (Milsungin), und Konrad Stoyde, Priester, Vikar der Kirche zu Fritzlar (Friczlariensis), Mainzer Bistums, haben mit Zustimmung des Landgrafen Hermann zu Hessen als Patrons und des Plebans Johannes der Kirche zu Melsungen einen Altar zu Ehren der seligen Jungfrau Maria in der Kirche des heiligen Märtyrers Georius vor der Stadt Melsungen (Milsungin) errichtet und begaben ihn nun mit Gütern zum Unterhalt des Priesters.
Wer zum Rektor des Altars präsentiert wird, soll entweder zur Zeit der Präsentation Priester sein oder binnen Jahresfrist zur Priesterweihe gelangen. Damit er die drei oder vier Messen, zu denen er wöchentlich verpflichtet ist, um so glühender lese, bestimmt Wigandus Ridesil für ihn 1) zwei Huben in der Gemarkung des Dorfes Ostheim, die Wernher Grebener bearbeitet, mit allen ihren Zugehörungen und Rechten; 2) 10 Schillinge Gülte auf Martini von den Äckern um den Wald vor der Stadt Fritzlar (Friczlar) gelegen, die der Rydesil eckere genannt werden; 3) eine Gülte von 10 Schillingen und zwei Hahnen auf Martini aus Äckern in der Gemarkung des Dorfes Beiseförth (Beiseforte); 4) eine Gülte von 14 Schillingen und 6 Hahnen auf Martini von zwei Gärten vor der Stadt Melsungen (Milsungin) bei dem Garten Eckehards von Hundelshausen (Hunoldishusen), Burgmanns daselbst, von denen den einen Gerlach Tu^eker, den anderen Kunzmann Ulner (U^olner) bebaut; 5) zwei Gärten vor der Stadt Melsungen in dem Bruche, von denen den einen Konrad Malczfeld, den anderen Konrad Gerstinberg bebaut; 6) 8 Schillinge Gülte auf Martini aus den Huben und Wiesen des Dorfes Kirchhof (Kirchob).
Der Priester Konrad Stoyde stiftet für den Priester des Altars 1) einen Zins von 3 Pfund hessischer Pfennige, den er für 35 Pfund Pfennige von den Bürgermeistern und Städtern der Stadt Melsungen auf Martini gekauft hat; wird der Zins zurückgekauft, so soll der Priester neue Zinsen für die Kaufsumme erwerben; 2) 14 Pfund hessischer Pfennige, die auf Zinsen gelegt werden sollen; die Zinsen soll auf Lebenszeit der Priester Johannes Tzail, Pleban zu Spangenberg (Spanginberg) erhalten; nach dessen Tod sollen sie dem Altaristen zufallen; 3) einen Garten vor der Stadt Melsungen vor dem Rotenburger Tor (Porta Rodinbergensis), auf der einen Seite an den Garten des Priesters Goswin stoßend; 4) einen Acker in der Gemarkung der Stadt Melsungen, stoßend auf der einen Seite an den Weg, der nach Melgershausen (Melgirhusen) führt, auf der anderen Seite an die Äcker des Stifters Wigandi Ridesil.
Die Stifter versichern vor dem Notar Konrad Ditmari von Melsungen (Milsungin), Kleriker Mainzer Bistums, daß sie diese Stiftung halten wollen; es wird darüber ein Instrument aufgerichtet, das der Notar schreibt und unterschreibt und die Stifter besiegeln.
Geschehen am siebenten November 1379 ungefähr um drei Uhr im Wohnhaus des Frühmessers Ditmarus in Melsungen in dessen Wintergemach in Gegenwart des Frühmessers, ferner des Plebans Nicolaus Schotin zu Obermelsungen (Obirmilsungin), des Burgmanns Helwig von Dagobertshausen (Thaboldishusin) und des Bürgers zu Melsungen Hermann Breitau (Breytowe).
Nachweise

Weitere Personen

Riedesel, Wiegand · Stoyde, Konrad, Priester in Fritzlar · Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Johannes, Pfarrer in Melsungen · Maria, Heilige · Georg, Heiliger · Grebener, Werner · Hundelshausen, Eckhardt [I.] von · Tucker, Gerlach · Ulner, Kunz · Malzfeld, Konrad · Gerstenberg, Konrad · Tzail, Johannes, Pleban in Spangenberg · Goswin, Priester · Ditmari, Konrad, Notar in Melsungen · Schotin, Nicolaus, Pleban in Obermelsungen · Ditmarus, Frühmesser in Melsungen · Dagobertshausen, Helwig von · Breitau, Hermann, Bürger in Melsungen

Weitere Orte

Melsungen, Burgmannen · Fritzlar, Priester · Mainz, Bistum · Melsungen, Kirche St. Georg · Ostheim, Dorf · Fritzlar, Riedesels Äcker · Beiseförth, Dorf · Melsungen, Gemarkung in dem Bruche · Kirchhof, Dorf · Spangenberg · Melsungen, Rotenburger Tor · Melgershausen · Obermelsungen · Melsungen, Bürger

Sachbegriffe

Wäppner · Burgmannen · Priester · Vikare · Seelstiftungen · Patronatsrechte · Plebane · Bistume · Kirchen · Altäre, Stiften von · Rektore · Äcker · Flurnamen · Wiesen · Dörfer · Priesterweihen · Gülten · Abgaben, Geflügel · Zahltermine · Hähne · Gärten · Zinsen · Altaristen · Messen · Notare · Bürger

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Becker, Riedesel zu Eisenbach 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11783 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11783> (Stand: 18.01.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde