Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1409 Januar 30

Verlobung der Margarete von Hessen mit Herzog Heinrich von Braunschweig

Regest-Nr. 11313

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Freiherrlich Riedeselsches Samtarchiv Lauterbach, .
Drucke: Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 10, S. 105-107 Nr. 37 Anm.
Regesten: Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 10, S. 105 Nr. 37 Anm.; Riedesel zu Eisenbach 2, S. 83 Nr. 316.
Regest
Landgraf Hermann zu Hessen verlobt seine Tochter Margarete an Herzog Heinrich zu Braunschweig. Als Bürgen des "andern Briefs" ... Henne Rietesil der elter (V.?).
... feria quarta proxima ante Purificationem beate Marie virginis.
Originaltext
Wir herman von Gots gnaden lantgrave czu hessen Bekennen vor uns und alle unser erben uffintlich in diessem briefe vor allen den die yn ansehin horen ader lesin daz wir die hochgebornen furstynnen Margarethen unser lieben Tochter globet vertruwet und gegeben han czu der heilgen ee dem hoichgebornen fursten hern heinriche czu Brunszwig und czu luneburg herczogen unserm lieben Sone und soln und woln dem hochgeborn fursten hern Bernde herczogen czu Brunszwig und czu luneburg dem egenanten herczogen heinrich unserm Sone und iren erben, damitde czu brutschacze geben vier tusent gulden guter Rynschen wol gewegener gulden und In die gutlich beczaln in der Stad czu Gottingen von diessem nehisten czukunfftigen Ste Michels tag uber eyn Jar ane allen uffczoig, und han In und iren erben uns vorgifelt davor, und dazu czu rechten giseln und burgen mit uns gesaczt und seczen in diessem briefe, die strengen etc unser lieben getruwen mit solichem underscheide, were daz wir und unser erben yn und iren erben die vorgeschriben viertusend gulden nicht beczalten czu der czijt und an der Stede als vorgeschriben ist daz god vorware, So soln und woln wir lantgrafe herman vorgenant eynen edeln geboren herren vor uns mit funff pherden und daczu die vorgenanten unser gisele irer iglicher mit sin selbis libe, mit eyme knechte und tzwein pherden in gisel rijden und in kommen in die Stad czu Gottingen wanne wir und sie darumb ermand werden mit boten ader mit briefen, und dar Inne eynen rechten gisel und inlegir tun und halten und usz dem gisel und Stad nicht kommen in keynewisz wir und unser erben, haben danne erst dem obgenanten herczogen Bernde, und herczogen heinriche unserm Sone und iren erben, die vorgeschriben viertusend gulden mit dem botenlone daz daruff gegangen were gancz und wol beczalt, ader teden es mit irem wissen und willen ane geverde, Gynge auch disser gisele und burgen eyner ader me todeshalben abe, ader wurde uszlendig daz man sin nicht haben muchte, So woln wir lantgrave herman und unser erben dem obgenanten herczogen Bernde und herczogen heinriche unserm lieben Sone und iren erben eynen ader me andere gute gisele ane geverde in des ader der stede seczen bynnen dem nehisten mande, als wir des ermand werden, mit boten ader briefen, die In ire briefe geben und dar Inne globen und sweren soln czuhalten nach inhalte diess briefs und daz tun alsdigke des noid ist. Enteden wir des nicht So soln wir und die vorgenanten andere gisele inkommen und rijten besundern eyn edel herre von unser selbis wegen und die obgenanten unser gisele irer iglicher mit sin selbis libe in rijten und inkommen in die Stad czu Gottingen und da eynen gisel und inleger halten glicherwiesz als ab die vorgeschriben summe gelds nicht beczalt were, und in allermasze als vorgeschriben ist, und daz tun alslange bijsz daz die gisele widder gesaczt werden, als vorgeschriben sted, Were auch daz wir lantgrafe herman todishalben abegingen das got vorhalte ee die obgenanten herczogen Bernd und herczoge heinrich unser lieber Sone und ire erben des brutschaczes vorfoll mit namen czwefftusend gulden beczalt wurden die wir In in dryen briefen verschriben und bestalt han czu dryen Jaren czu beczalen als die briefe daz eygentlich uszwisen, waz danne der vorgeschriben summe der czwelff tusend gulden nach besagunge der vorgerurten drier unser briefe, noch vorhanden stunden und unbeczalt weren davor soln unser erben und die vorgenanten gisele, und die andern gisele die wir in unsern andern tzwein briefen gesaczt han unser Slosz Grebinstein Burg und Stad mit allen gerichten dorffern luten czinsen Renthen guten nuczen und gefellen die wir iczund da han den vorgenanten herczogen Bernde und herczogen heinrich und iren erben in phandeswise inseczen und in antwerten vor soliche summe die yn noch unbeczalt weren als vorgeschriben sted, die sie danne in phandeswise innehaben soln alslange bijs daz unser erben dasselbe Slosz mit aller czugehorde widder von In ader iren erben gelosen vor solich geld als yn danne daz vorsaczt wurdet, und wanne unser erben und die vorgerurten unser gisele In und iren erben die ergenanten unser Slosse grebinstein Burg und Stad also anantwerten So soln die egenanten herczoge Bernd und unser Sone herczoge heinrich und ire erben, unsern erben zuvornt briefe geben und vorwaren daz sie und ire erben unsern erben die vorgenanten unser Slosse widder czulosen geben wullen, vor soliche summe die man In noch schuldig ist, als das danne verschriben wurdet und wanne daz alos folnandet und gescheen ist So soln herczoge Bernd und herczoge heinrich und ire erben unsern erben alle briefe waz sie der von uns noch hetten von des vorgeschriben brutschacz wegen ledig und loisz widder geben und antwerten czu der czijt als man In die Slosse in antwerted, und als vorgeschriben sted ane alle intrag widderrede und geverde, und wir lantgrafe herman vorgenant, und wir die obgenanten gisele alle Bekennen sampt und besundern daz wir uns gein die egenanten herczogen Bernd und herczogen heinrich unsern lieben Sone und gein ire erben vergiselt han und vergiseln uns geinwerteclich in und mit crafft disses briefs und woln und soln In und iren erben rechte giselschafft und inlegir tun halten und inkommen alsdigke In des noid ist, nach dem als hievor gelutert und geschriben sted ane allen intrag uffczoig widderrede und ane alle geverde und ane argelist, Alle vorgeschriben rede stugke puncte und artikel und iglichen besundern globen wir lantgrafe herman vorgenant vor uns und unser erben in guten truwen an eydes stad und wir die obgenanten gisele han daz globet in guten truwen und mit liplichen uffgerachten fingern mit gestabeden eyden czu den heilgen gesworen globen und sweren daz geinwerteclich in diessem briefe obgenanten herczogen Bernde und herczogen heinriche und iren erben stede und unverbrochlich czu halten ane alle geverde und ane arglist Diess czu urkunde han wir lantgrafe herman egenant unser Ingel und wir die obgenanten gisele unser iglich sin eigen Inges an diessen brieff gehangen datum feria quarta proxima ante purificationem beate Marie virginis Anno domini M. quadringentesimo nono.
Nota die burgen des ersten briefs her Johan von Breidenbach her Wig von hoczfeld her Johan von falkenberg heinrich von Budenhusen der elter Tiele von Elben heinrich von holczheim herman von holczhusen hartvig von hornsperg wolmerghusen wolff von wulffirshusen.
Die burgen des andern briefs her Gerlach von Breidenbach her Guntram von urffe her Johan Monich von Buchsegke her Erwyn von Swalbach hartman Milcheling henne Rietesil der elter Hernand Ruwe Ebirhard Schengke der Junger Ostwald van Egilnhusen Heidenrich von Ternbach.
Die burgen des dritten brieffs her dietrich Rode her herman Trotte her Ordemar von Budenhusen her Senand von Buchsegke volpr von Thersz Tiele von Merlaw Philips Micheling volpr von Swalpach henne von liederbach der Junger und henne Monich von buchsegke.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Braunschweig-Lüneburg, Herzöge, Margarete, Frau Heinrichs des Milden, geb. Landgräfin von Hessen · Braunschweig-Lüneburg, Herzöge, Heinrich der Milde · Riedesel, Henne [I.] · Braunschweig-Lüneburg, Herzöge, Bernhard I. · Breidenbach, Johann [II.] von · Hotzfeld, Wigand von · Falkenberg, Johann [III.] von · Bodenhausen, Heinrich [I.] von · Elben, Thiele d.Ä. von · Holzheim, Heinrich von · Holzhausen, Hermann [III.] von · Hornsberg, Hartwig von · Wolmeringhausen · Wolfershausen, Wolf von · Breidenbach, Gerlach [I.] von · Urff, Guntram [I.] von · Mönch von Buseck, Henne · Schwalbach, Erwin von, Ritter · Milchling, Hartmann [I.] · Rau zu Holzhausen, Gernand · Schenk zu Schweinsberg, Eberhard [IV.] · Engelnhausen, Oswald von · Ternbach, Heidenreich von · Rode, Dietrich · Trott, Hermann [II.] · Bodenhausen, Ordemar von · Buseck, Senand [II.] von · Therz, Volprecht von · Merlau, Thiele von · Milchling, Philipp · Schwalbach, Volprecht [I.] von · Liederbach, Henne [II.] von

Weitere Orte

Braunschweig, Herzöge · Göttingen · Grebenstein, Burg · Grebenstein

Sachbegriffe

Töchter · Ehepolitik, Hessische · Herzöge · Bürgen · Einlager · Mitgift · Knechte · Burgen · Pfandschaften

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Becker, Riedesel zu Eisenbach

Original

Sudendorf, UB Herzöge von Braunschweig 10

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11313 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11313> (Stand: 19.12.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde