Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1498 September 15

Weistum über die Grenzen Oberohmens

Regest-Nr. 10450

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Staatsarchiv Darmstadt, Urkunden Oberohmen 4a (16. Jahrhundert).
Regesten: Riedesel zu Eisenbach 2, S. 477 f. Nr. 1581.
Regest
Weistum über die Landscheidung des Gerichts Oberohmen: 1498 des funfzehenden tags des monats Septembris um die neunte Stunde Vormittags erscheinen im Dorf Oberohmen (Obernohmen), Mainzer (Mentzer) Bistums, in Gegenwart von Heinricus Mohr (Moer) von Grünberg (Grumberg), von kaiserlicher Gewalt offenbarem Schreiber, und von Zeugen Hans von Dörnberg (Doringenbergk) der Ältere, Hofmeister, und Johan Schenk zu Schweinsberg (Schenck von Schweinsbergk), Marschall des Landgrafen Wilhelm (III.) des Jüngeren zu Hessen, Grafen zu Katzenelnbogen, Diez, Ziegenhain und Nidda (Catzenelnbogen, Dietz), als Gerichtsherrn und Junker zu Oberohmen (Obernohmen), auch anstatt Hermann (III.) Riedesel zu Eisenbach (Eißenbach), Erbmarschall zu Hessen, als Miterben des Gerichts. Alle ins Gericht gehörigen Dorfschaften, (Groß- und Klein-)Eichen, Ruppertenrod, Seibertenrod und Zeilbach (Rupertenrode, Seifertenrode, Zilbach), sind dorthin bei Strafe gefordert. Aus allen suchen sich die Gerichtsherren die ältesten, ehrhaftigsten, glaubwürdigsten Leute aus ohne allen Makel, Laster, Schande oder bösen Leumund, ehelich geboren von ihren Eltern, in Handel und Wandel bis jetzt ehrlich, nämlich Lin Henchen, 66 Jahre alt, Caspar Stein (60 Jahre), Lin Cuntz (66 Jahre), Schöffen zu Oberohmen, Peter Unger, Schöffe zu Seibertenrod (60 Jahre), Hentz Weiß (Wisse), Schöffe zu Ruppertenrod (68 Jahre), dazu alle Gemeinden aus den zugehörigen Dörfern. Alle die Gerichtsschöffen, sowie die Gemeinden werden bei ihren Eiden ermahnt, mit Hand, Mund und Gehen ihre Anwände zwischen dem Gericht und allen Anstößern anzuzeigen. Es waren auch die Anstößer dazu eingeladen, um Einrede zu tun oder mit Briefen, Siegeln oder sonst wie Beweis dagegen zu tun, nämlich Heiderich Kraußhaar (Craushain), Rentmeister zu Grünberg (Grumberg), anstatt des Landgrafen, Philipps, Graf zu Solms, Herr zu Münzenberg (Muntzenberg), Adolff Rau zu Gemünden (Rauwe, Gemunden), und die Vettern Johann und Simon von Merlau (Merlawe). Darauf gehen die frommen Leute mit den Gemeinden und weisen, zeigen an, deuten mit Hand und Mund Steine, Zeichen, Namen und Zunamen: Item zum ersten weißen sie einen stein im Hechenberg, der scheidt zwuschen Adolff Rauwen und dem Gericht Obernohmen; vom selben stein im Hechenberge weißen sie ein stein in einem acker stehen, vom selben stein weißen sie bei ein andern stein, wilcher stehet in einer wießen, der scheidt das Niddernohmer gericht und das gericht zu Obernohmen. Item furtane weißen sie einen stein, wilcher stehet in einer dornhecken zwuschen den zweien Wetsachßen. Item furtane von Wetsachßen weisen sie ein stein bei einem heidelbeerbaum, scheidt die von Wetsachßen und das Gericht zu Oberohmen bis an die Creutzeeiche. Item furtan weißen sie ein stein im Fockenloe, wilcher stehet in einem graben, vom selben stein zu dem Creutze zu der potzen. Item derselbe stein scheidt bis an den furt, vom furt an bis zu der Gebranten Eichenn, bis zu dem stein im Laubberge, vom Laubberge scheidt zwuschen dem Somischen und dem gericht Obernohmen bis uff Slewesen, von der Slewesen bis gein Lartenbach an das slosse, krom und schlecht, wilchs alles ingehort in das gericht zu Obernohmen mit holz, wasser, felt und weiden und aller oberkeiten. Solichs alles stehet zu den gerichtshern und junckhern zu Oberohmen. Hans von Dörnberg und Johann Schenk zu Schweinsberg beauftragen den Notar, auch von wegen Herman Riedesels, über alles ein Instrument zu verfertigen. Zeugen Herr Bartold Weißschuh (Witschuche), Seelenverweser der Pfarre Oberohmen, Contz Maul (Mule), Landknecht zu Grünberg, Junkers (Jungkharts) Hen, Schultheiß zu Groß-Felda (Fel) und viel mehr fromme Leute.
Nachweise

Weitere Personen

Mohr, Heinricus, aus Grünberg, Schreiber · Dörnberg, Hans d.Ä. von · Schenk zu Schweinsberg, Johann d.J. · Hessen, Landgrafen, Wilhelm III. · Riedesel zu Eisenbach, Hermann III. · Henchen, Lin, Schöffe in Oberohmen · Stein, Caspar, Schöffe in Oberohmen · Cuntz, Lin, Schöffe in Oberohmen · Unger, Peter, Schöffe in Seibertenrod · Weiß, Hen, Schöffe in Ruppertenrod · Kraußhaar, Heiderich, Rentmeister in Grünberg · Solms-Lich, Grafen, Philipp · Rau zu Holzhausen, Adolf [IV.] · Merlau, Simon [II.] von · Merlau, Johann [III.] von · Weißschuh, Bartold, Seelenverweser der Pfarre Oberohmen · Maul, Contz, Landknecht in Grünberg · Junker, Hen, Schultheiß in Groß-Felda

Weitere Orte

Oberohmen, Gericht · Oberohmen, Dorf · Mainz, Bistum · Grünberg, Schreiber · Katzenelnbogen, Grafen · Ziegenhain, Grafen · Diez, Grafen · Nidda, Grafen · Eisenbach · Großeichen · Kleineichen · Ruppertenrod · Seibertenrod · Zeilbach · Oberohmen, Schöffen · Seibertenrod, Schöffen · Ruppertenrod, Schöffen · Grünberg, Rentmeister · Münzenberg, Herren · Gemünden · Hechenberg · Niederohmen, Gericht · Oberohmen, Pfarre

Sachbegriffe

Flurnamen · Landscheidungen · Grenzweistume · Weistümer · Dörfer · Gerichte · Bistümer · Schreiber, öffentliche · Hofmeister · Marschälle · Grafen · Zeugen · Gerichtsherren · Junker · Schöffen · Weistume, Auswahl der Aussagenden · Eide · Notare · Seelenverweser · Pfarreien · Landknechte · Grenzsteine

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Becker, Riedesel zu Eisenbach 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 10450 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/10450> (Stand: 10.12.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde