Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

Seite von 9

161 Treffer für Ihre Suche nach 'Sachbegriff = Junker' in 16320 Dokumenten

Dies sind die Treffer 1 bis 20

  1. Die Brüder von Schweinsberg öffnen Heinrich I. ihre Burg Schweinsberg, 1301 Februar 21
  2. Die Brüder von Besse verzichten gegenüber Heinrich I. auf ihr Erbe in Kassel, 1303 Mai 13
  3. Die Brüder von Löwenstein werden Erbburgmannen Heinrich I., 1303 Juli 15
  4. Ludwig von Altenburg überlässt Landgraf Heinrich I. Güter in Abterode, 1305 Juli 6
  5. Ludwig und Hermann von Blumenstein erhalten die Güter in Lutwardessen als Lehen, 1308 Juni 13
  6. Gottfried von Hatzfeld gibt seine Güter in Simtshausen als Lehen auf, 1309 Februar 22
  7. Die Witwe Richardis verkauft Güter in Melsungen, 1310
  8. Wolfram Cenchin verzichtet auf alle Ansprüche gegenüber Landgraf Otto, 1316 Mai 9
  9. Reinher von Dalwigk bestätigt die Aufnahme als Erbburgmann, 1322 November 19
  10. Die Familie Groppe von Gudenberg verkauft Frankenberg und Frankenhausen, 1322 November 20
  11. Gütertausch zwischen den von Meysenbug und Landgraf Otto, 1323 Mai 29
  12. Konrad von Hebel erhält Mosheim als Pfand und verspricht dessen Rückgabe, 1324 Juli 8
  13. Revers des Johann Kalb über die Öffnung aller katzenelnbogischer Burgen, 1325 Juli 21
  14. Lupelin von Göns bestätigt die Auszahlung einer Geldsumme, 1334 November 21
  15. Lupelin von Göns bestätigt, Geld für Landgraf Heinrich II. erhalten zu haben, 1335 März 3
  16. Zahlungen der Stadt Grünberg an die Landgrafen Hermann I. und Ludwig, 1341 August 27
  17. Geleitsversprechen für Geld der Stadt Grünberg an die Landgrafenbrüder, 1341 August 27
  18. Offenhausvertrag mit den Brüdern von Itter über Burg Eimelrod, 1347 November 11
  19. Die Geschwister Nodung verzichten auf ihre Ansprüche gegen das Kloster Haina, 1349 August 10
  20. Kostenaufstellung des Adolf von Virneburg, 1353 (?)
Treffer je Seite: · Seitenanfang
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde