Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4520 Warburg
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Diemelstadt, Stadtgemeinde

Gemeinde
Gemeinde Diemelstadt, Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

9,5 km nördlich von Bad Arolsen [hier auf Rhoden als Sitz der Gemeindeverwaltung bezogen]

Ersterwähnung:

1971

Historische Namensformen:

  • Diemelstadt (1971) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3500768, 5704539
UTM: 32 U 500694 5702697
WGS84: 51.47543503° N, 9.009991627° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

635008000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1970: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck-Frankenberg

Altkreis:

Waldeck

Gemeindeentwicklung:

Am 1.11.1970 schlossen sich die Stadt Rhoden und die bis dahin ebenfalls selbstständige Gemeinde Wrexen zur Stadt Diemelstadt zusammen.

Am 31.12.1970 schlossen sich die Gemeinden Ammenhausen, Dehausen, Helmighausen, Neudorf und Wethen der Stadt Diemelstadt an.

Ab 31.12.1971 wurden die Gemeinden Hesperinghausen und Orphetal Stadtteile von Diemelstadt.

Sitz der Gemeindeverwaltung ist Rhoden.

Zitierweise
„Diemelstadt, Stadtgemeinde, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15030> (Stand: 23.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde