Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1470 November 26

Philipp von Katzenelnbogen erhält die Mitgifturkunden seiner Tochter

Regest-Nr. 9644

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, Urk. 1, Nr. 1757 ⟨Altsignatur: Staatsarchiv Marburg, Samtarchiv, Schublade 83, Nr. 45⟩.
Stückbeschreibung: Stockfleckig, Schrift nicht mehr lesbar (lt. Findbuch).
Siegel: Mit Siegel.
Regesten: Regesten der Markgrafen von Baden 4, Nr. 10094; Demandt, Regesten Katzenelnbogen 2, S. 1561 Nr. 5600.
Regest
Graf Philipp von Katzenelnbogen bekundet, daß er mit Zustimmung seines Schwiegersohnes Landgraf Heinrich von Hessen die Urkunden über die Mitgift seiner Tochter Anna bei Graf Otto von Solms hinterlegt hat. Es sind dieses eine Urkunde des Trierer Erzbischofs über 18000 fl. vom Zoll zu Boppard, eine Urkunde des Pfalzgrafen über 6000 fl. vom gleichen Zoll, eine Urkunde über 7000 fl. auf das Schloß Rolandseck und eine Urkunde über 9000 fl. auf die Stadt Rhens . Ferner hat der Landgraf eine Urkunde über die Limburger Pfandschaft in Höhe von 12000 fl. inne, was insgesamt einen Betrag von 52000 fl. ausmacht. Die Urkunden über die 40000 fl. sind dem Grafen Philipp mit Zustimmung Landgraf Heinrichs von Graf Otto von Solms wieder zutreuen Händen übergeben worden. Von diesen hat der Aussteller die Urkunde des Pfalzgrafen zur Sicherstellung des Heiratsgeldes für Markgraf Christoph von Baden beim Frankfurter Rat deponiert. Graf Philipp gelobt, falls er noch eheliche Leibeserben gewinnt, die Urkunden über die 40000 fl. wieder bei Graf Otto von Solms oder an einer anderen von ihnen bestimmten Stelle zu hinterlegen, und zwar unter den selben Bedingungen, unter denen sie bisher bei Graf Otto von Solms deponiert waren. Graf Philipp verspricht ferner, anstelle der für Markgraf Christoph von Baden verwendeten pfalzgräflichen Verschreibung in Höhe von 6000 fl. eine andere gleich gute oder bessere Urkunde einzulegen.
Siegel des Ausstellers.

Wortlaut der Datierung

Geg. uff Montag noch sant Katharinen tag 1470.

Nachweise

Aussteller

Katzenelnbogen, Grafen, Philipp I.

Empfänger

Hessen, Landgrafen, Heinrich III.

Siegler

Katzenelnbogen, Grafen, Philipp I.

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Anna, Frau Heinrichs III., geb. Gräfin von Katzenelnbogen · Solms-Braunfels, Grafen, Otto II. · Baden, Markgrafen, Christoph I.

Weitere Orte

Katzenelnbogen, Grafen · Solms, Grafen · Trier, Erzbischöfe · Boppard, Zoll · Pfalz, Kurfürsten · Rolandseck, Burg · Rhens · Limburg · Baden, Markgrafen · Frankfurt, Rat

Sachbegriffe

Grafen · Schwiegersöhne · Mitgift · Urkunden, Deponieren von · Erzbischöfe · Zölle · Burgen · Schlösser · Verschreibungen · Heiratsgelder, Sicherstellung von · Räte · Leibeserben, fehlende männliche · Markgrafen · Pfalzgrafen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Reg. Katzenelnbogen 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9644 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9644> (Stand: 18.01.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde