Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1329/1330

Ritter Hildebrand von Hardenberg fordert Schadensersatz

Regest-Nr. 7057

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv München, Mainz, Erzstift, fasc. 148 a. Durchstrichen. Pergament-Blatt saec. XIV.
Regesten: Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,2, S. 177 Nr. 3648.
Literatur: Regesten der Erzbischöfe von Mainz 1,2, Nrr. 2929, 3201 und 3285; Wintzingeroda-Knorr, Wüstungen des Eichsfeldes, S. 831; Preger, Johannes XXII., S. 283 Nr. 506; Finke, Bischöfe, S. 227; Regesten der Markgrafen von Baden 1, Nr. 799; Falk, Behördenorganisation, S. 80 Nr. 30.
Regest
Der Ritter Hildebrand von Hardenberg erwähnt in seiner Aufzeichnung über die in Mainzer Diensten erlittenen Schäden einen Zug mit Erzbischof Baldewin (consumpsi, postquam solutus essem et post dominum archiepiscopum Treverensem irem 12 marcas siehe [Reg. Erzb. Mainz 1.2] Nr. 2939 Anm. 2). Sein Sohn Heinrich war zweimal in Montabaur (-bur) und Arnsborg (Arnsburg oder Arnsberg??) et consumpsit 6 marcas. Pro suprascriptis dampnis so schließt die Aufzeichnung, vendidimus hereditatem nostram et maxime per hoc sumus dampnificati et dampnificamur adhuc omni die. Von anderer Feder: Summa premissorum 1777 marce; de isto dominus refundit 800 marcas in preposito de Rabensberg.(1)
Die noch erwähnten Verluste der Ritter Heinrich von Steynberg (er wurde mit Hildebrand zusammen gefangen (et exactionatus) und verlor einen Hengst und vier Pferde, so daß Hildebrand ihm mit 215 Mark schadlos halten mußte) und Borchard von Wildenstein (-steyne) (er verlor einen Hengst und 5 andere Pferde, die er zusammen auf 70 Mark schätzt), sowie diejenigen von Hildebrands Diener Heinricus Niger (er wurde auch gefangen und erkaufte seine Freilassung (exactionatus dedit) mit 12 Mark, verlor einen Hengst im Werte von 18 und ein Pferd im Wert von 6 Mark und verzehrte in der Gefangenschaft 4 Mark), und ebenso die Verluste seines Sohnes Heinrich (ivit post Conradum Resonem officiatum in Rusteberg (2) et amisit 2 equos, quos solvit pro 8 marcis; item ... ivit Geismar cum Roperto de Boches, officiato in Rusteberg (3), et annichilavit 1 caballum, quem solvit pro 12 marcis, ; item ... Annichilavit 2 equos in Rusteberg apud eundem Ropertum, quorum unum solvit pro 4 marcis, reliquum pro 6 marcis solvit), dürften, wie schon Vogt andeutete, noch in die Zeit Erzbischofs Matthias fallen, da schon 1327 August 18 Konrad Ryse (siehe [Reg. Erzb. Mainz 1.2] Nr. 2610 und 2808) duch Ruprecht von Büches als Amtmann von Rusteberg ersetzt worden ist.
(1) Gemeint ist der Osnabrücker Dompropst Graf Bernhard von Ravensberg, der im Jahre 1327, als er seinem Oheim, dem Elekten von Magdeburg Otto, Landgraf von Hessen, die päpstliche Ernennungsurkunde brachte und zu deren Ausführung entsandt war (siehe [Reg. Erzb. Mainz 1.2] Nr. 2845), oder auch, weil er in dessen Auftrag die päpstlichen Prozesse gegen Ludwig d.B. im Magdeburgischen zu verkünden im Begriff war, bei Geismar von den Rittern Otto gen. Hunt, Hildebrand von Hartenberg, Johann von Saldern, und Hildebrands Sohn, dem Knappen Heinrich, gefangen genommen worden und erst im Jahre 1329 gegen ein Lösegeld von 2000 Mark reinen Silbers frei gelassen wurde (siehe auch [Reg. Erzb. Mainz 1.2] Nr. 2977). 1329 Oktober 27 bestellt der Papst die Dechanten von Merseburg, Paderborn und Heilig-Kreuz zu Nordhausen zu Richtern, um dem Dompropst zu Hilfe zu kommen.
(2) Konrad Ryse bzw. Rese.
(3) Ruprecht von Büches, Vogt zu Rusteberg 1327/1328.
Nachweise

Weitere Personen

Hardenberg, Hildebrand [I.] von · Trier, Erzbischöfe, Balduin von Luxemburg · Hardenberg, Heinrich [I.] von · Steynberg, Heinrich von, Ritter · Wildenstein, Borchard von · Niger, Heinricus, Diener des Hildebrand von Hardenberg · Ryse, Konrad · Büches, Ruprecht von · Mainz, Erzbischöfe, Mathias von Bucheck · Ludwig der Bayer, Kaiser · Johannes XXII., Papst · Saldern, Johann [I.] von · Hund, Otto [II.] · Osnabrück, Pröpste, Bernhard von Ravensberg · Magdeburg, Erzbischöfe, Otto von Hessen

Weitere Orte

Mainz, Erzbischöfe · Montabaur · Arnsberg (Hochsauerlandkreis/Nordrhein-Westfalen) · Rusteberg, Vögte · Geismar · Osnabrück, Dompropst · Magdeburg, Elekte

Sachbegriffe

Ritter · Erzbischöfe · Dienste, mainzische · Elekte · Dompröpste · Schäden · Pferdeschäden · Pferde, Wert von · Hengste · Pferde, Hengste · Gefangene · Lösegeldzahlungen · Schadensersatzleistungen · Zehrkosten · Söhne · Verwandte · Silber, reines · Onkel · Prozesse, päpstliche · Kaiser · Päpste · Knappen

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Reg. Erzb. Mainz 1.2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 7057 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/7057> (Stand: 08.12.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde