Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1457 Mai 7

Hessen wird in die Erbeinung von Sachsen und Brandenburg aufgenommen

Regest-Nr. 4639

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Abschriften: Abschrift (Insert) in der Urkunde von 1487 Mai 23: Staatsarchiv Marburg, Kopiar 11, Nr. 78, Bl. 180-193.
Regesten: Demandt, Regesten Kopiare 1, S. 503-505, Nr. 1272.
Regest
[Naumburg. -] Landgraf Ludwig (l.) bekundet, daß die oben genannten Fürsten [Herzog Friedrich von Sachsen, Markgraf Friedrich von Brandenburg, Herzog Wilhelm von Sachsen und die Markgrafen Johann, Albrecht und Friedrich von Brandenburg] ihn wegen der zwischen ihnen bestehenden Freundschaft und Bruderschaft in die Erbeinung aufgenommen haben, die sie am 1451 Januar 27 zu Nürnberg geschlossen haben. Er verpflichtet sich, den Vertragspartnern mit Rat und Tat beizustehen und sie im Kriegsfall mit jeweils 100 reisigen Pferden zu unterstützen. Zu mehr soll er aber nicht verpflichtet sein.
Siegel des Ausstellers.
Naumburg an der Saale1457 am Sonnabend nach dem Sonntag Misericordia.
Nachweise

Weitere Personen

Hessen, Landgrafen, Ludwig I. · Sachsen, Kurfürsten, Friedrich II. der Sanftmütige · Brandenburg, Kurfürsten, Friedrich II., der Eiserne · Thüringen, Landgrafen, Wilhelm II. der Tapfere · Kulmbach-Bayreuth, Markgrafen, Johann der Alchemist · Brandenburg, Kurfürsten, Albrecht III. Achilles

Weitere Orte

Sachsen, Herzöge · Brandenburg, Markgrafen · Naumburg · Nürnberg

Sachbegriffe

Fürsten · Erbeinungen, Aufnahme in · Erbeinungen · Vertragspartner · Kriege · Hilfe, militärische · Brüder · Verwandte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Demandt, Regesten 2.1

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 4639 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/4639> (Stand: 27.11.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde