Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1292 Februar 27

Graf Johann von Sayn bestätigt Privilegien des Klosters Marienstatt

Regest-Nr. 11983

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, 74, 129. Pergament, mit beiden Siegeln: 1. Bruchstück vom Reitersiegel der Gräfin (von Umschrift: ... ELYS ...) nebst Rücksiegel; Durchmesser 3,4 cm, im Siegelfeld ein Schild mit dem saynischen Löwen, Umschrift: ... COMITISSE DE SEINE. 2. stark vers., Durchmesser 6,2 cm, im Siegelfeld ein Schild mit einem herschauenden, doppelt geschwänzten Löwen, Umschrift: SIGILLUM IOHAN ... E SENE. Rückvermerk (15. Jahrhundert) Quod in comicia Seynensi sumus exempti ab omni theolonei exacione et quod res et bona nostra nulli in pignore invadere liceat et quod nullus nos in emendo in oppido Hachinberg impedire debeat aut posset et quod coram officiato Seynensi facta nostra discutiantur nec ad aliquod iudicium seculare vel ad placita debeamus vocitari.
Abschriften: Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, W 74, 1368, Papier, 16. Jahrhundert; Landeshauptarchiv Koblenz, 231, 46 Urkunde 11, Papier, um 1600; Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, 74, 1383, Bl. 78v-79r, Papier um 1700.
Drucke: Beschreibung Marienstatt, Beilagen, S. 26 f. Nr. 12 von beglaubigter Kopie der in der Kurtrierer Kanzlei immatrikulierten Notare Karl Hartmann Lintz und Johann Joseph Fachbach; Sublimis advocatia ecclesiastica … Marienstadt, Beilagen, S. 102 Nr. 97; Haas, Abtey Marienstatt, Beilagen, S. 17 Nr. 10.
Regesten: Goerz, Mittelrheinische Regesten 4, Nr. 1980; Struck, Marienstatt, S. 75 f. Nr. 164.
Regest
Graf Johann von Sayn und seine Frau Elisabeth gewähren - da man denjenigen besonders gnädig sein muß, die ein engelhaftes Leben führen (quoniam pium est apud deum et apud homines honestum, illos favore preosequi speciali, qui sublimitate contemplacionis angelicam vitam ducunt in terris ac insuper indefesse operibus deserviunt pietatis) - aus göttlichem Eifer und aus Achtung vor dem erhabenen Leben (ad preclare vite merita) und vor der besonderen Bereitwilligkeit (singularem benivolenciam), durch die Abt und Konvent von Marienstatt (loci sancte Marie), Cistercienserordens, ihre Gunst und Gnade besitzen, um Gottes willen und zum Seelenheil ihrer Vorfahren und ihrer selbst jenem Abt und Konvent alle die Wohltaten, Gerichtsbarkeiten und Freiheiten im Bezirk ihrer Grafschaft, deren jene sich unter ihrem + Vater und ihren Vorfahren erfreuten. Sie versprechen, jene dabei zu schützen und in deren Geschäften zu fördern. Auch entsagen sie aller Steuer (exactioni), Forderung und Belästigung, insbesondere in den Gütern von Vallendar (Valendre), und nehmen Abt und Konvent in ihre besondere Gunst und Gnade und in ihren Schutz auf.
Siegel beider Aussteller.
D. anno domini millesimo ducentesimo nonagesimo primo, quarto kalendas Marcii.
Nachweise

Weitere Personen

Sayn, Grafen, Johann I. · Sayn, Grafen, Elisabeth die Ältere, Frau Johanns I., geb. Landgräfin von Hessen

Weitere Orte

Vallendar

Sachbegriffe

Klöster · Zisterzienser · Seelstiftungen · Privilegien, Bestätigen von · Ehefrauen · Gerichstabarkeiten, geistliche · Steuern, Befreien von · Äbte

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Struck, Marienstatt

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11983 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11983> (Stand: 26.11.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde