Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1387 März 28

Markgraf Balthasar von Meißen gestattet die Veräußerung von Kriegsbeute

Regest-Nr. 11103

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Drucke: Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 6, S. 186 f. Nr. 17; Eckhardt, Rechtsgeschichte der Stadt Eschwege 1, S. 98 f. Nr. 104; Urkunden der Markgrafen von Meissen Abt. B 1, S. 153 f. Nr. 204.
Regesten: Eckhardt, Rechtsgeschichte der Stadt Eschwege 1, S. 98 Nr. 104; Urkunden der Markgrafen von Meissen Abt. B 1, S. 153 f. Nr. 204; Urkundenbuch der Herzöge von Braunschweig 6, S. 186 Nr. 171.
Regest
Markgraf Balthasar von Meißen gelobt, dem mit ihm und mit Herzog Otto von Braunschweig gegen den Landgrafen Hermann von Hessen verbündeten Erzbischof Adolf von Mainz für ein Viertel der von ihm vor Errichtung dieses Bundes in Besitz genommen, früher zum Lande Hessen gehörenden Städte und Schlösser Eschwege und Sontra von seinem Anteil an den durch Eroberung oder Vertrag mit dem Landgrafen Hermann zu gewinnenden Schlössern oder Städten des Landes Hessen, namentlich an denjenigen, welche dem Herzog Otto gehuldigt haben und diesen zunächst und am bequemsten liegen, Cassel ausgenommen, Ersatz zu geben, und gestattet dem Erzbischof, die zum Ersatz erhaltenen Schlösser oder Städte zu veräußern.
Originaltext
Wir Baltaczar von gots gnaden lantgrave czu duringen und Margrave czu missen Bekennen vor uns und vor unser kyndere offenlichen an diesem brieffe, als wir uns mit dem Erwirdigen In gode vater hern Adolffe Erczbiscchoffe czu Mencze des heilgen Romischen Richis in dutschen landen Erczecanceller unserm lieben herren und swagere, unde dem hochgeborn fursten Otten herczogen czu Brunswig unserm lieben ohem vereyniget und verbunden haben wider lantgraven herman von hessen sine stede Slosze lande und lude als die brieffe wisent die daruber gegeben sin, un wir vor der selben eynunge und buntnisse die stede und slosze Eschenwege und Suntra die czum lande czu hessen plagen czu horinde, Inne gehad haben und noch haben, des haben wir demselben unsern herren und swagere hern Adolffe Erczbischoffe czu Mencze geredt und globt, reden und globen mit crafft dieses brieffs, Were sache daz uns got hulffe daz wir dem vorgenanten lantgraven herman von hessen me Slosze oder stede ane gewunnen erteydingeden oder wie die an uns quemen die czum lande von hessen gehoren. mit namen die Slosze und stede die langraven hermans von hessen vorgenant sin, unde dem hochgeborn unserm Oheimen herczogen Otten vorgenant vor gehuldiget, globt, und gesworn, han, daz wir dem egenanten unserm herren Adolffe Erczbischoffe czu Mencze dar enkeyn eyne widerstadunge tun sollen und wollen an unserm teyle der stede und Slosze und an yren czugehorungen die uns also yn wurden als vorgeschreben stet, die dem vrgenanten unserm ohemen herczogen Otten nest und bequemest gelegen weren uzgenomen Cassil als gut als daz verdeteil an Eschenewege und an Suntra und yren czugehorungen were, und sal unser herre von Mencze vorgenant czwene und wir czwene die Erber frome manne sin darczu geben und die viere sollen diese vorgeschreben widerstadunge uff yre Eyde unverczogelich werdigen und glichen als gut als daz virtel an Eschenwege, und an Suntra und an yren czugehorungen ist, und wie sie daz also werdigen und enscheiden uff yre eyde als vorgeschreben stet, also sollen und wollen wir daz halden und vollenczihen ane argelist und ane geverde, Auch mogen wir Adolff Erczbischoff czu Mencze vorgenant die selben widerstadunge die uns gein Eschenewege und Suntra und yren czugehorungen also verschreben ost, fortgeben und verschriben wenne wir wollen und sal daz unsers Margraven Baltazar und unser kindere gute willen sin und sollen wir und unser kindere dem die gifft geschet und sinen kindern daz stede und veste halden und darwider nicht tun. hemylichen noch offenbar ane geverde, Daz wir alle obgeschreben rede stede veste und unverbrochen halden wollen und sollen, daz haben wir vor uns und unser kindere entruwen globt und liplich czu den heilgen gesworn und czu kuntschaff unser secret an diesen brieff laszen hencken der geben ist, nach crists geburte druczehenhundert Jahre und darnach Indem sebinundachczigesten Jahre an dem nesten donrstage nach unser frauwen tag der cliben den man nennet czu latine Annunciacionis.

Sprache des Originaltextes

deutsch

Nachweise

Weitere Personen

Thüringen, Landgrafen, Balthasar · Braunschweig-Göttingen, Herzöge, Otto der Quade · Hessen, Landgrafen, Hermann II. · Mainz, Erzbischöfe, Adolf I. von Nassau

Weitere Orte

Meißen, Markgrafen · Braunschweig, Herzöge · Mainz, Erzbischöfe · Eschwege, Burgen · Sontra, Burgen · Kassel

Sachbegriffe

Bündnisse, gegen Hessen · Herzöge, Markgrafen · Erzbischöfe · Beute, Aufteilen der · Burgen · Schlösser

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Sudendorf, UB Herzöge von Braunschweig 6

Original

Sudendorf, UB Herzöge von Braunschweig 6

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11103 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11103> (Stand: 05.08.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde