Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4919 Frankenau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Haina (Kloster), Gemeinde

Gemeinde
Gemeinde Haina (Kloster), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Gemeinde

Lagebezug:

12,5 km südwestlich von Frankenberg (Eder) [hier auf Haina als Sitz der Gemeindeverwaltung bezogen]

Historische Namensformen:

  • Haina (Kloster) (1972) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3498202, 5654781
UTM: 32 U 498129 5652959
WGS84: 51.02818074° N, 8.973313962° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

635013000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1971: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Frankenberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck-Frankenberg

Altkreis:

Frankenberg

Gemeindeentwicklung:

Die 1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform gebildete Gemeinde Haina (Kloster) besteht aus Altenhaina, Bockendorf, Halgehausen, Hüttenrode, Mohnhausen, Oberholzhausen (seit 1.7.1971), Battenhausen, Löhlbach, Römershausen (31.12.1971), Dodenhausen und Haddenberg (1.7.1972). Sitz der Gemeindeverwaltung ist Haina (Kloster).

Zitierweise
„Haina (Kloster), Gemeinde, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/15194> (Stand: 23.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde