Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4919 Frankenau
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 39. Frankenau

Weitere Informationen

Bockendorf

Ortsteil · 285 m über NN
Gemeinde Haina (Kloster), Landkreis Waldeck-Frankenberg 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

11 km südöstlich von Frankenberg (Eder)

Lage und Verkehrslage:

Kleines Dorf am Nordostrand des Burgwaldes an einem von Römershausen kommenden Baches mit einfachem Grundriss, der sich entlang von drei Straßen erstreckt. Anschluss an die Verbindungsstraße L 3073

Ersterwähnung:

1200/1220

Historische Namensformen:

Bezeichnung der Siedlung:

  • villa (1300)
  • Dorf (1577)

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3495838, 5653984
UTM: 32 U 495766 5652162
WGS84: 51.0210042° N, 8.939626373° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

635013030

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 233, davon 129 Acker (= 55.36 %), 22 Wiesen (= 9.44 %), 46 Holzungen (= 19.74 %)
  • 1961 (Hektar): 230, davon 40 Wald (= 17.39 %)

Einwohnerstatistik:

  • 1577: 11 Haushaltungen
  • 1747: 9 Haushaltungen
  • 1885: 98, davon 98 evangelisch (= 100.00 %), 0 katholisch
  • 1961: 116, davon 115 evangelisch (= 99.14 %), 1 katholisch (= 0.86 %)

Diagramme:

Bockendorf: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1354: Erzstift Mainz, Gericht Bulenstrut (direkt dem Erzbischof unterstellt)
  • 1464: Kloster Haina, Gericht Bulenstrut
  • 1530: Landgrafschaft Hessen, Gericht Bulenstrut
  • 1577: Landgrafschaft Hessen-Marburg, Amt Rosenthal
  • 1604: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Amt Rosenthal
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Oberhessen, Amt Rosenthal
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Oberhessen, Amt Rosenthal
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Werradépartement, Distrikt Marburg, Kanton Gemünden
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Oberhessen, Amt Rosenthal
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Frankenberg
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Marburg
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Oberhessen, Kreis Frankenberg
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Frankenberg
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Frankenberg
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Waldeck-Frankenberg

Altkreis:

Frankenberg

Gericht:

  • 1530: Gericht Bulenstrut
  • 1821: Justizamt Rosenthal
  • 1867: Amtsgericht Rosenthal
  • 1932: Amtsgericht Frankenberg
  • 1933: Amtsgericht Gemünden
  • 1945: Amtsgericht Kirchhain [Zweigstelle Gemünden (Wohra)]
  • 1973: Amtsgericht Frankenberg

Herrschaft:

In Bockendorf ist die Herrschaft bis zum Beginn des 14. Jahrhunderts in den Händen von Ortsadligen, von denen sie Kloster Haina erwirbt. Der Mainzer Erzbischof reklamiert im 14. Jahrhundert die Gerichtshoheit und gliedert das Dorf in das Gericht Bulenstrut ein. Bis zur Reformation und der Umwandlung Hainas in ein Hospital hielt sich die an Mainz angelehnte Herrschaft des Klosters in Bockendorf.

Gemeindeentwicklung:

Seit dem 1.7.1971 gehört Bockendorf als Ortsteil zur Gemeinde Haina (Kloster).

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • 1200/1220 besaß das Stift Wetter ein Mannlehen von 1 Hufe in Bockendorf. 1235 gelangt der wettersche Lehnsbesitz des Andreas Goßfelden an das Kloster Haina. 1317 verzichtet Ritter Werner von Westerburg auf seine Ansprüche an Güter u.a. in Bockendorf zugunsten des Klosters Haina. Mit dem Erwerb weiterer Güter in der Folgezeit wird das Kloster zum wichtigsten Grundherrn in Ort.
  • 1533 wird Gut des Klosters Georgenberg erwähnt, das dem Hospital Haina übertragen wird.

Zehntverhältnisse:

1317-19 gelangt Kloster Haina in den Besitz des Zehnten u.a. aus den Händen des Arnold von Bockendorf, der ihn von den Brüdern von Breidenbach zu Lehen trug. 1354 bestätigt der Mainzer Erzbischof den Besitz des Zehnten.

Ortsadel:

1231-1317

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • Pleban 1291

Pfarrzugehörigkeit:

1235, 1577 und später nach Grüsen eingepfarrt

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Grüsen, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Grüsener Pfarrer Adam Emmerich ab 1527.

Reformierter Bekenntniswechsel: 1609, 1624 wieder lutherisch.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bockendorf, Landkreis Waldeck-Frankenberg“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/1050> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde