Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1467 September 15

Entscheid im Streit zwischen Stift und Stadt Wetter

Regest-Nr. 9564

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Stadtarchiv Wetter, . Pergament, ursprünglich 7 Siegel anhängend. 1. fehlt; 2. Rundsiegel Hans von Dörnbergs, stark beschädigt, grünes Wachs; 3. Rundsiegel Goderts von Hatzfeld, abgegriffen, grünes Wachs, 2,7 cm Vollwappen, in Schild liegende Doppelhafte, Helm mit Flug, s gotfrit uon haczfelt; 4. Rundsiegel Philipps von Bicken, beschädigt und abgegriffen, grünes Wachs in nat. Schüssel, 2,4 cm, Vollwappen, in Schild mit zwei Balken, auf Helm Büffelhörner, philipp (?) vo (?) (...)en; 5. Rundsiegel Heinrich Imhofs gen. Rode, grünes Wachs in nat. Schüssel (wie zu Nr. 351); 6. Spitzovales Siegel des Stifts Wetter, stark beschädigt, grünes Wachs; 7. fehlt. Stiftsarchiv Kaufungen, Nr. 552. Pergament, ursprünglich 7 Siegel anhängend. 1. nur unkenntliches Bruchstück; 2. Rundsiegel Hans von Dörnbergs, grünes Wachs in nat. Schüssel; 3. nur Bruchstück; 4. und 5. fehlen; 6. Spitzovalsiegel des Stifts Wetter, nur Bruchstück, grünes Wachs; 7. Rundsiegel der Stadt Wetter, beschädigt, grünes Wachs.
Regesten: Eckhardt, Die oberhessischen Klöster 2, S. 320 Nr. 702.
Regest
Rabe (Raue) von Boyneburg gen. von Honstein (Hoynstein), Landvogt, Hans von Dörnberg (Doringenberg), Hofmeister, Godert von Hatzfeld, Philipp von Bicken (Bigken) und Meister Heinrich Imhof (im Hoffe) gen. Rode entscheiden im Streit der Äbtissin Elisabeth von Dorfeld (Dorefelt), der Pröpstin Lise Rode und der Jungfrauen und Herren des Stifts Wetter mit Bürgermeister, Rat und ganzer Gemeinde zu Wetter um einige geschoß- und bedepflichtige Güter, daß das Stift die in den letzten 20 Jahren durch Kauf, Testament oder auf andere Weise erworbenen Güter, die dem Landgrafen und der Stadt geschoß- und bedepflichtig sind, der Stadt Wetter innerhalb von zwei Jahren verkaufen sollen. Alle früher erworbenen Güter dieser Art kann es gegen Bezahlung von Bede und Geschoß, wie es bisher geschehen ist, behalten. In Zukunft soll das Stift keine bede- oder geschoßpflichtigen Güter mehr kaufen und ihm durch Testament zugefallene entweder binnen Jahresfrist an die Stadt verkaufen oder für sie bis zum Verkauf Geschoß und Bede entrichten, wie es bei anderen bede- und geschoßpflichtigen Wetterer Bürgergütern üblich ist. Beide Parteien erhalten eine Ausfertigung dieses Schiedsspruches.
Siegler: die fünf Aussteller und die beiden Parteien.
Uff Dienstag nach des heilgen crutzs tage exaltacionis datum a.d. 1467.
Nachweise

Weitere Personen

Boyneburg, Rabe [I.] von, gen. Hohenstein · Dörnberg, Hans d.Ä. von · Hatzfeld, Gottfried [VII.] von · Bicken, Philipp [I.] von · Im Hofe gen. Rode, Heinrich · Dorfeld, Elisabeth von, Äbtissin in Wetter · Wetter, Äbtissinnen, Elisabeth von Dorfeld · Rode, Lisa, Äbtissin in Wetter · Hessen, Landgrafen

Weitere Orte

Wetter, Stift · Wetter, Bürgermeister · Wetter, Bede · Wetter, Geschoß

Sachbegriffe

Landvögte · Hofmeister · Streitigkeiten, Vermitteln in · Schiedsgerichte, Zusammensetzung von · Äbtissinnen · Pröpstinnen · Nonnen · Stifte · Güter, bedepflichtige · Güter, geschoßpflichtige · Beden · Geschosse · Steuern · Seelstiftungen · Testamente · Verkäufe · Bürgermeister · Räte · Bürger · Schiedssprüche

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

Eckhardt, Klosterarchive 2

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 9564 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/9564> (Stand: 19.12.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde