Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

1328 Oktober 27

Hermann von der Diemel bezeugt den Besitzanspruchs des Kloster Hardehausen

Regest-Nr. 11880

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Münster, Hardehausen Urkunde 496. Pergament, etwas löchrig, links unten abgefressen, das abhängende Siegel verloren. Rückseitig: Scherfede ad cistam A (18. Jahrhundert).
Abschriften: RKG H 332 Band 1 fol. 192 (18. Jahrhundert).
Drucke: Urkunden des Klosters Hardehausen, S. 478 f. Nr. 653.
Regesten: Urkunden des Klosters Hardehausen, S. 478 Nr. 653; Regesten der Erzbischöfe von Köln 4, S. 430 Nr. 1777.
Regest
Hermann von der Diemel, Beamter des Landgrafen Heinrich von Hessen und des Ritters Gottschalk von Padberg seitens des Erzbischofs Heinrich von Köln in der Freigrafschaft Scherfede (Nw Warburg, Stadt Warburg), bezeugt, daß Kloster Hardehausen durch Zeugen und Urkunden den Beweis für die Nichtigkeit kölnischer Ansprüche auf bestimmte, dem Kloster verpfändete Besitzungen, die in einem Transfix angesprochen sind, geführt habe. Diese bleiben dem Kloster solange verpfändet, bis ihm die Pfandsumme bezahlt ist.
Der Aussteller kündigt sein Siegel an.
Originaltext
Universis Christi fidelibus presencia visuris audituris. Hermannus de Dimele officiatus domicelli Henrici lantgravii Hassie et Gotscalci de Patberg milites super libera comitia in Scherve (ex) parte reverendi domini domini Henrici archiepiscopi Coloniensis salutem et cognoscere veritatem. Noveritis, quod diligenti investigacione quesivimus et invenimus abbatem et conventum in Hersuithusen non solum legitima prescripcione et legalium virorum testimonio roboratos, verum eciam specialium instrumentorum cautione munitos, ita quod ecclesia Coloniensis nec de iure nec de facto in bonis omnibus, de quibus in presentibus litteris fit mentio, quibus presens instrumentum sigillo nostro munitum est transfixum, poterit sibi quidquam vendicare, areis, ortis, edificiis et achtworde dumtaxat exceptis, que predictis religiosis pro quadam summa pecunie sunt inpignerata. Que bona omnia de pleno consensu et bona voluntate nostra et antecessorum nostrorum iidem sic ipsis inpignorata pacifice poss(e)derunt et possidebunt, quosque pecunia exposita eisdem totaliter fuerit restituta. In quorum omnium robur et testimonium sigillum nostrum presentibus duximus apponendum. Datum anno Domini M°CCC°XXVIII° in vigilia beatorum apostolorum Simonis et Jude.

Sprache des Originaltextes

lateinisch

Nachweise

Weitere Personen

Diemel, Hermann von der · Hessen, Landgrafen, Heinrich II. · Padberg, Gottschalk [I.] von · Köln, Erzbischöfe, Heinrich II. von Virneburg

Weitere Orte

Köln, Erzbischöfe · Scherfede, Freigrafschaft · Warburg · Hardehausen, Kloster

Sachbegriffe

Beamte · Amtmänner · Ritter · Erzbischöfe · Besitzstreitigkeiten · Freigrafschaften · Zeugen · Urkunden, als Beweismittel · Ansprüche, Zurückweisen von · Transfixe · Pfandschaften · Pfänder, Auslösen von

Textgrundlage

Stückangaben, Regest

UB Hardehausen

Original

UB Hardehausen

Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11880 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11880> (Stand: 27.06.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde