Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Landgrafen von Hessen

(1363) Juni 29

Bericht über Verhandlungen zwischen den Reichsstädten und Hessen

Regest-Nr. 11591

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Königliche Bibliothek Berlin, Gelnhausener Stadtbuch.
Drucke: UB Hanau 3, S. 480 f. Nr. 434.
Regesten: UB Hanau 3, S. 480 Nr. 434.
Regest
Michael von Kurbitz, Hauptmann der Reichsstädte in der Wetterau, berichtet der Stadt Gelnhausen über Verhandlungen, die er mit dem Landgrafen von Hessen wegen Irrungen der Reichsstädte mit den hessischen Mannen und Burgmannen geführt hatte.
Der Streit mit den Mannen und Burgmannen könnte wohl mit der Einnahme der Burg Gelnhausen im Zusammenhang stehen. [...] Damals erst wurde Michael zum Hauptmann der Reichsstädte ernannt und 1364 Mai 1 bereits die Ernennung endgültig widerrufen. Der Brief muß als von 1363 Juni 29 sein.
Originaltext
Den erbern und wiisen luden, burgermeistern, scheffen und rade zu Geilnhusen.
Min günstigen grüs vor, leiben frunde. Wiszet, daz ich von myme herren dem lantgraven gestern von dem tage zu Marpurg gutlich gescheiden bin und han wir einen fridde gemacht under hie und sand Iacobis tage des heiligen aposteln nehst kommende und den tag allen züschen mynes herren des lantgraven mannen und burgmannen, die sich mit ym behelffen wollent, und des riches stede zu Wedreibe und sin mit ein überkomen eyns früntlichen tages zün Gieszen zu leisten von nü sontag nehist komende uber echte tage. Und ist der tag darumb an die stad gelacht, want myn herre der lantgrave selber darüff kommen will und will mynes herren des keysers steden, obe ez anders nit früntlichen enmag gerichtet werden, rechtes helffen vorhien von sinen mannen und bürgmannen, die sich mit ym behelffen wollent, wez man yn züzesprechene hat. Wann daz geschiet, hant sie dann mynes herren steden icht wyder züzüsprechene, daz yn auch darumb wyderfare, des yn not sii, daz wollent sie gern nehmen. Wer sich auch in der masze mit myn herren dem lantgraven nit behelffen und des uzgeen wulde den will he myme herren und sinen steden helffen, als er gesagit hat. Herumb, lieben fründe, bestellet, daz alle kümmer, die off des lantgraven lude bii uch gescheen mochten, under hie und dem egenanten sancte Iacobis tage abe sin und, waz kümmert were, daz daz gefristet werde bicz off dieselben ziit und gelenglich gehalden werde. Und ist ez, daz ir oder uwere bürgere dieckein clage oder ansprach zü mynes herren des lantgraven mannen oder bürgmannen hat, die beschribet und sendet mir die beschriben mit driien üwern ratberen fründen, daz die zu mir riiden, off den samsztag zü nacht vor dem egenanten sontage, als wir den tag leisten sollen, bii mir zü Wetslar sin, daz wir dann wollen miteinander zü dem tage riiden und da angriiffen, als ich davon gescheiden bin. Daz düncket mich gar nütze sin. Und wiszet, daz ich dit auch den von Franckenfut und von Friedeberg han geschriben. Datum ipso die beatorum Petri et Pauli apostolorum, proprio sigillo.
Michel von Kürbicz ritter, heubtmann des richs stede zü Wedreibe.
(Hierneben steht am Rand:) Dirre lantfoid waz zu Elsaszen und der keiser machte yn zü eime lantfoide in der Wederauwe. Er störte die burg zü Geilnhusen von des richs wegen, darumb meynten die alden, daz die burg aller friheid beraübit sii ymme rechten, diewile sie von des richs wegen umme untad gestoret wart. Diese stad name derselben storünge darnach von den bürgmannen me dann XX dusent gulden schaden an kriege und an schatzünge.
Nachweise

Weitere Personen

Kurbitz, Michael von, Hauptmann der Reichsstädte in der Wetterau · Hessen, Landgrafen, Heinrich II.

Weitere Orte

Wetterau, Reichsstädte · Gelnhausen · Marburg · Gießen · Wetzlar · Frankfurt · Friedberg · Gelnhausen, Burg

Sachbegriffe

Reichsstädte · Streitigkeiten · Gesandte · Hauptmänner · Burgmannen · Bürgermeister · Landvögte · Burgen, Einkünfte aus

Textgrundlage
Zitierweise
Landgrafen-Regesten online Nr. 11591 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/lgr/id/11591> (Stand: 16.10.2019)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde