Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5616 Grävenwiesbach
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Weilrod, Gemeinde

Gemeinde · 277 m über NN
Gemeinde Weilrod, Hochtaunuskreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

20 km nordwestlich von Bad Homburg (hier auf Rod an der Weil als Sitz der Gemeindeverwaltung lokalisiert)

Historische Namensformen:

  • Weilrod (1972) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3456139, 5579026
WGS84: 50.34555607° N, 8.38276237° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

434013000

Einwohnerstatistik:

  • 1970: 4835
Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1972: Hochtaunuskreis

Altkreis:

Usingen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.8.1972 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss der Gemeinden Weilnau (bestehend aus Altweilnau, Finsternthal, Mauloff, Neuweilnau, Riedelbach) und Rod a.d.W. (bestehend aus Rod an der Weil, Cratzenbach, Gemünden, Winden ) mit den Gemeinden Emmershausen, Hasselbach, Niederlauken und Oberlauken zur neu gebildeten Gemeinde Weilrod. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Rod an der Weil.

Zitierweise
„Weilrod, Gemeinde, Hochtaunuskreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/11595> (Stand: 4.5.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde