Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4825 Waldkappel
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 34. Waldkappel

Weitere Informationen

Wichmannshausen

Stadtteil · 206 m über NN
Gemeinde Sontra, Werra-Meißner-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

10,5 km südsüdwestlich von Eschwege gelegen

Lage und Verkehrslage:

5 km nordnordöstlich von Sontra gelegen.

Chausseen nach Bischhausen, Netra, Ulfen und Bebra. In Wichmannshausen treffen die Bundesstraßen B7, B27 und B452 aufeinander.

Ersterwähnung:

1272

Historische Namensformen:

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Burgen und Befestigungen:

  • Das ehemalige Schloss der Herren von Boyneburg umfasst zunächst das Herrenhaus, welches 1757 inschriftlich datiert wird. Gegenüber liegen dann noch ältere Wohngebäude. Das "Alte Schloß" ist der Kirche angeschlossen. Der ehemalige Nutzgarten des Gutes erstreckt sich jenseits des Höhenwegs. Ihn umziehen Reste der alten Ummauerung. Gegenüber der Gutseinfahrt steht dort ein Wärterhaus auf mächtigem Sockel. In der Nähe befindet sich noch ein eingeschossiges Fachwerkhaus mit Mansarddach (P. Zietz).

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3568051, 5664122
UTM: 32 U 567950 5662296
WGS84: 51.10811437° N, 9.97063386° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

636011140

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 974, davon 522 Acker (= 53.59 %), 54 Wiesen (= 5.54 %), 300 Holzungen (= 30.80 %)
  • 1961 (Hektar): 1321, davon 599 Wald (= 45.34 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Wichmannshausen: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Werra, Distrikt Eschwege, Kanton Reichensachsen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Bischhausen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Eschwege
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Eschwege
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Eschwege
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Eschwege
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Werra-Meißner-Kreis

Altkreis:

Eschwege

Gericht:

  • Boyneburg
  • 1818: Justizamt Bischhausen
  • 1822: Kurfürstliches Justizamt Bischhausen
  • 1867: Amtsgericht Bischhausen
  • 1879: Amtsgericht Bischhausen
  • 1932: Amtsgericht Sontra

Gemeindeentwicklung:

1.4.1954: Umgemeindung des Wohnplatzes Harmuthshausen (Vorwerk; 15 Einw.) nach der Gemeinde Datterode. 30.6.1960: Umgemeindung des Bahnhauses an der Straße nach Mitterode (4 Einw.) von der Gemeinde Mitterode. Am 1.8.1972 im Zuge der hessischen Gebietsreform als Stadtteil nach Sontra eingegliedert.

Besitz

Grundherrschaft und Grundbesitzer:

  • Dorf der von Boyneburg im Gericht Boyneburg des Amts Eschwege
  • Ende des 18. Jahrhunderts (Engelhard 301) gehörte es als Mengedorf zum Amt Bischhausen, da Hessen seit 1650 1/4 davon den von Boyneburg abgekauft hatte.
Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • "Rector ecclesie" (1272).
  • Pfarrer (1354) [Huyskens 1050]
  • Pfarrkirche s. Martini (1485)

Pfarrzugehörigkeit:

Zur protestantischen Pfarrei der Klasse Sontra gehörig, war Hoheneiche 1872 Filial von Wichmansshausen.

Patronat:

Das Patronat besaß 1485 das Eschweger Cyriakusstift. Die Äbtissin präsentierte dem Offizial von Langensalza einen Geistlichen dafür (Huyskens 158).

Die Landesherrschaft hat dann das Patronat 1834 an die von Boyneburg-Stedtfeld vertauscht (Hochhuth 390).

Bekenntniswechsel:

Erster evangelischer Pfarrer: Caspar Gerlach ca. 1528 bis vor 1564

Reformierter Bekenntniswechsel, unter hessen-darmstädtischer Herrschaft 1627-1628(?) lutherisch, danach wieder reformiert.

Kirchliche Mittelbehörden:

Offizial von Langensalza (1485)

Klasse Sontra (1872)

Juden:

gehört zur Gemeinde Netra; seit 1905 war er der Gemeinde Reichensachsen angeschlossen.

1835: 35; 1861: 54; 1905: 18 Juden.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wichmannshausen, Werra-Meißner-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/7264> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde