Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
5814 Bad Schwalbach
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Hohenstein

Ortsteil · 340 m über NN
Gemeinde Hohenstein, Rheingau-Taunus-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Lagebezug:

5,5 km nördlich von Bad Schwalbach (hier auf Breithardt als Sitz der Gemeindeverwaltung lokalisiert)

Historische Namensformen:

  • Hohenstein (1972) [neuer Gemeindename]

Ortsteile:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3435560, 5562462
UTM: 32 U 432681 5560477
WGS84: 50.1926569° N, 8.056888373° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

439006000

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • 1972: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Untertaunuskreis
  • 1977: Land Hessen, Regierungsbezirk Darmstadt, Rheingau-Taunus-Kreis

Altkreis:

Untertaunuskreis

Gericht:

  • 1816: Amt Hohenstein
  • 1817: Amt Langenschwalbach
  • 1849: Justizamt Langenschwalbach
  • 1854: Justiz- und Verwaltungsamt Langenschwalbach
  • 1867: Amtsgericht Langenschwalbach

Gemeindeentwicklung:

Die Gemeinde Hohenstein wurde am 1.7.1972 aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Born, Breitenthal, Hennethal, Burg-Hohenstein, Holzhausen über Aar, Steckenroth und Strinz- Margarethä gebildet. Sitz der Gemeindeverwaltung ist Breithardt.

Der Ortsteil Hohenstein der neuen Großgemeinde Hohenstein, in dem sich die Burg Hohenstein befindet, wurde in Burg-Hohenstein umbenannt.

Zitierweise
„Hohenstein, Rheingau-Taunus-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/10780> (Stand: 23.5.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde