Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg

↑ Percy Graf von Bernstorff, Zeitungsberichte des Regierungspräsidenten in Kassel an den Kaiser, 1917-1918

Abschnitt 17: Bericht vom 27. April 1918 (2)

[962-963] Wir traten in den vergangenen Winter nicht ohne erhebliche Sorgen hinein, denn die ungelöste Kohlennot, die geringe Ernte an Brotgetreide und an Futtermitteln gaben zu den ernstesten Besorgnissen Anlaß. [S. 963]

Demgegenüber ist das Winterhalbjahr doch erheblich günstiger verlaufen, als erwartet werden konnte. Zwar mußten sich viele Einwohner in den Städten sehr mit der Heizung einschränken, sich auf ein bis zwei Wohnräume beschränken, auch bauliche Einrichtungen treffen, um die kostspieligen Sammelheizungen durch einzelne Ofen zu ersetzen. Immerhin trat aber nirgends ein eigentlicher Notstand hervor, und im Laufe des milderen Winters wurde die Kohlenzufuhr regelmäßiger und besser. Die Stadt Kassel hatte sich einen eigenen Kohlenzug von 50 Wagen zu beschaffen gewußt, der zweimal wöchentlich von einer Zeche in Westfalen Kohlen heranfuhr. Auch wurden meinerseits Verhandlungen mit der Kanaldirektion in Hannover und den Weserschiffahrtsgesellschaften angeknüpft, um eine Zufuhr von Kohlen auf dem Wasserwege nach Kassel zu erreichen, die nicht ohne Erfolg waren.

Dank der guten Kartoffelernte und der nach den Erfahrungen der beiden vorhergehenden Jahre wesentlich verbesserten Organisation der Zufuhr hat sich die Ernährung der städtischen Bevölkerung leichter durchführen lassen wie ein Jahr vorher, der als der "Steckrübenwinter" noch im Gedächtnis der Bevölkerung fortlebt. Auch die Fleisch- und Fettversorgung, wenn auch sehr knapp, ging ohne Stockungen vor sich, Marmelade war infolge der glänzenden Obsternte ausreichend vorhanden, nur das Fehlen aller anderer Nährmittel, wie Gries[s], Graupen, Haferflocken, wurde empfunden. Die Milch Versorgung der größeren Städte hat noch aufrechterhalten werden können, wenn auch die Preise im Laufe des Winters wiederum erhöht werden mußten, um eine weitere Verminderung der Zahl der Milchkühe zu verhindern. Die Kriegsküchen wurden in Kassel im bisherigen Umfang benutzt, eine Erweiterung haben sie nicht erfahren.


Personen: Bernstorff, Percy Graf von
Orte: Kassel · Westfalen · Hannover
Sachbegriffe: Kohlenmangel · brennstoffmangel · Futtermittel · Ernteergebnisse · Kohlenzüge · Weserschiffahrtsgesellschaft · Wasserwege · Kartoffeln · Steckrübenwinter · Fleischversorgung · Obsternte · Preisentwicklung · Kriegsküchen
Empfohlene Zitierweise: „Percy Graf von Bernstorff, Zeitungsberichte des Regierungspräsidenten in Kassel an den Kaiser, 1917-1918, Abschnitt 17: Bericht vom 27. April 1918 (2)“, in: Hessische Quellen zum Ersten Weltkrieg <https://www.lagis-hessen.de/de/purl/resolve/subject/qhg/id/26-17> (aufgerufen am 24.07.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde