Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Remigius Ludwig Fresenius
(1886–1936)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

13802569X

Fresenius, Remigius Ludwig [ID = 3148]

* 2.2.1886 Wiesbaden, † 4.7.1936 Wiesbaden, evangelisch
Dr. phil. – Chemiker
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1911-1919 im Reichsgesundheitsamt Berlin, Kriegsdienst, schwere Verwundung
  • 1920 Mitdirektor und Mitinhaber des Chemischen Laboratoriums Fresenius, Wiesbaden
  • Stadtverordneter
  • Mitglied der Bekennenden Kirche
Familie

Vater:

Fresenius, Theodor Wilhelm*, 1856-1936, Dr. phil., Professor, Chemiker

Mutter:

Dyes, Elisabeth

Partner:

  • Rosencrantz, Beate* Sophie Luise von, * Trolle-Ljungby, Schonen, 11.3.1884, Heirat Stockholm 29.8.1912, Tochter des Frederik* Ludwig Carl Henrik von Rosencrantz, * 1853, Arrendator, Landwirt, und der Helga Petersén, aus Slagelse, Dänemark, Tochter des Vilhelm Petersén, Großhändler, und der Emilia Hoffman

Verwandte:

  • Fresenius, Friedrich Remigius Wilhelm Nils* <Sohn>, 1913-2004, Dr. phil., Chemiker
  • Fresenius, Birgit <Tochter>, *1918
  • Feilitzsch, Frida Henriette von, geb. von Rosencrantz <Schwägerin>, * 1883, verheiratet mit Einar von Feilitzsch
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Nassauische Lebensbilder, Band 1, hrsg. von Rudolf Vaupel (Veröffentlichungen der Historischen Kommission für Nassau X,1), 1940.

Zitierweise
„Fresenius, Remigius Ludwig“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/13802569X> (Stand: 19.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde