Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Friedrich d.J. Schmid
(ca. 1745–Januar 1812)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Schmid, Johann Friedrich d.J. [ID = 10683]

* ca. 1745, † Januar 1812, evangelisch
Bankier
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1767 Teilhaber des Bankhauses Schmid
  • zunächst große Gewinne
  • in der Napoleonischen Zeit Verluste
  • 1809 Austritt des Teilhabers Johann Ludwig Lemmé (Warenabteilung) und Begründung eines Konkurrenzgeschäfts
  • kaufte 1783 vor dem Schaumaintor den Passavant'schen Garten und vergrößerte dort das Landhaus
  • ließ 1793 auf der Ecke Zeil / Stiftstraße einen Palast für 150.000 fl. erbauen
Familie

Vater:

Schmid, Johann Friedrich, 1702/1703-1767, Handelsmann und Bankier in Frankfurt am Main

Mutter:

Saltzmann, Marie Cleopha, 1717-1775, aus Straßburg

Partner:

  • Leonhardi, Anna Katharina Charlotte, † Offenbach 1828, Erbin von 250.000 fl., Heirat Frankfurt am Main 1772, Tochter des Johann Jacob Kasimir Leonhardi, Materialist, und der Margaretha Elisabeth Koch

Verwandte:

  • Hertzog, Marie Susanna, geb. Schmid <Tochter>, verheiratet 1799 mit Georg Michael Hertzog
  • Schmid-Graumann, Friedrich <Sohn>, † 1835, führt die Schmid-Bank weiter, seit 1822 allein als "Schmid-Graumann", verheiratet mit Charlotte Susanna Graumann
  • Schmid-Engelhard, Max <Sohn>, trat 1822 aus der Bank aus
  • Lejeune, Charlotte Ida Amalie, geb. Schmid <Enkelin>, verheiratet 1832 mit Johann Gustav Adolf Lejeune
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Schmid, Johann Friedrich d.J.“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd> (Stand: 6.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde