Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Friedrich Schmid
(ca. 1702/1703–1767)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Schmid, Johann Friedrich [ID = 10684]

* ca. 1702/1703 Lichtenberg (Elsaß) (?), † 24.1.1767 Frankfurt am Main, evangelisch
Handelsmann, Bankier
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • ehrlich geboren, erlernte in Frankfurt am Main die Handlung
  • Handlungsbedienter in Nancy
  • 31.3.1732 Bürger in Frankfurt am Main
  • Gründer einer Handlung in ostindischen Waren wie Shawles, Mouchoirs, Foulards und Siamoises, die hauptsächlich nach Elsaß, Lothringen und Frankreich geliefert wurden
  • 1741-1748 Vermittlung von Sold- und Verpflegungsgeldern im Österreichischen Erbfolgekrieg an österreichische Truppen, des Handels mit "leichten Dukaten" verdächtigt, kaufte sich frei
  • seitdem Bankier in Frankfurt am Main
  • Baden-Durlach. Resident beim Oberrheinischen Kreis
  • 1750 Kgl. Preuß. Hofrat
  • 1753 an der Arretierung von Voltaire in Frankfurt persönlich beteiligt
  • 1759-1763 Vermittlung von Sold- und Verpflegungsgeldern an die französischen Truppen in Frankfurt am Main (Marschall Duc de Broglie, Lieutenant Comte Thoranc)
  • Mitglied des bürgerlichen 51er Kollegs in Frankfurt am Main
  • vermutlich durch seinen Schwager Abraham Saltzmann in schließlich verlustreichen Kontrakten mit dem Hof in Versailles
  • kaufte 1746 von Frau von Veltheim, geb. von Lindheim, für 9.000 fl. das vor Oberrad gelegene vormals de Ron'sche Gut
  • 1748 Bau eines Palais in Frankfurt am Main Schnurgasse Nr. 36/Vogelgesanggasse (Kosten 45.000 fl.)
  • starb 64 Jahre alt, galt nach Diez neben Bethmann und Olenschlager als erfolgreichster Bankier im 18. Jahrhundert in Frankfurt am Main und bei seinem Tod 1767 als reichster Bankier der Stadt, bis seine Inventar aufgestellt wurde und sich nur ein Nachlass von 155.748 fl. ergab (davon der Handlungsfonds von 83.275 fl. und das Haus Vogelgesanggasse)
  • 1767 traten in das Bankhaus als Teilhaber ein: der Sohn Johann Friedrich, der Schwiegersohn Gottlieb Engelbach, der Sohn Johann Daniel (auf sechs Jahre), der Prokurist Georg Michael Herzog und 1793 Johann Ludwig Lemmé d.Ä.
Familie

Vater:

Schmidt, Johann Jacob, ist 1732 schon tot, Gfl. Hanau. Schaffner in Lemberg bei Pirmasens, dann(?) Gfl. Hanau. Amtmann in Lichtenberg im Elsaß, floh 1688/89 nach Straßburg, er verheiratet I. mit Juliana Jacobina Cramer, Tochter des J. Daniel Cramer, Constabler in Pirmasens

Mutter:

Rauch, Anna Rosina, Heirat ca. 1687

Partner:

  • Grimmeisen, Maria Susanna, getauft Frankfurt am Main 20.5.1715, begraben Frankfurt am Main 27.8.1742, Heirat Frankfurt am Main 2.1.1732, Tochter des Johann Michael Grimmeisen, aus Straßburg, Tuchhändler in Frankfurt am Main, und der Maria Salome Marbach
  • Saltzmann, Marie Cleopha, * Straßburg 11.5.1717, begraben Frankfurt am Main 21.6.1775, 58 Jahre alt, Heirat Straßburg 24.8.1744 (Proklamation Frankfurt am Main 24.8.1744), Tochter des Johannes Saltzmann, 1682-1729, Ratsherr und Handelsmann in Straßburg, und der Anne Barbe Miville

Verwandte:

  • Schmid, Johann Friedrich d.J. <Sohn>, † 1.1812, 1767 Teilhaber der Schmid-Bank
  • Schmid von Salzhagen, Georg <Sohn>, † Wintersheim an der Weser 1820, Kgl. Preußischer Hauptmann
  • Wallacher, Maria Susanna, geb. Schmid <Tochter>, 1750-1817, verheiratet Frankfurt am Main 5.2.1775 mit Gerhard Matthäus Wallacher, † 1806, Dr. jur., Advokat und Senator in Frankfurt am Main
  • Schmid, Gottlieb <Sohn>, 1753-1824, Dr.jur., Advokat in Frankfurt am Main, Teilhaber der Schmid-Bank
  • Engelbach, Maria Cleophea, geb. Schmid <Tochter>, † 1806, verheiratet 1776 mit Gottlieb Engelbach, † 1801, Kammerrat
  • Schmid, Johann Daniel <Sohn>, 1787-1793 Geschäftsteilhaber
  • Susanna Christina <Schwester>, * Pirmasens 1.2.1688, † Straßburg 7.9.1690
Nachweise

Quellen:

  • Institut für Personengeschichte, Bensheim: Anton Wagner, "Ahnentafel Dr. Anton Wagner, * Frankfurt a/M. 1904", Nr. 39 VI. Wallacher.
  • Forschungen Werner Kittel, Hamburg, nach www.adeloch.fr. und Bernhardsches Dienerbuch der Grafen von Hanau-Lichtenberg, StA Hanau.

Literatur:

Zitierweise
„Schmid, Johann Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id/10684> (Stand: 6.8.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde