Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Auguste Staudinger
(1852–1944)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Staudinger, Auguste [ID = 2007]

* 22.4.1852 Darmstadt, † 16.11.1944 Darmstadt, evangelisch
Frauenrechtlerin
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Andere Namen

Geburtsname:

Wenck, Auguste

Wirken

Werdegang:

  • Gründerin der Darmstädter Ortsgruppe des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins
Familie

Vater:

Wenck, Ernst Emil, 1820–1903, Dr. med., Arzt in Friedberg und Heidelberg, Sohn des Stadtbaurat und Baumeisters W. in Darmstadt

Mutter:

Schenck, Johanna Regina Wilhelmina, 1829–1902, Tochter des Carl* Ludwig Theodor Schenck, 1798-1871, und der Dorothea* Karoline Auguste Usener, 1807-1885

Partner:

Verwandte:

  • Staudinger, Wilhelm <Sohn>, * Worms 8.4.1877, † Nieder-Ramstadt 25.6.1969, Dr., Zoodirektor in Halle/Saale, Landwirt in Folia, Rumänien, nach 1945 in der Land- und Forstwirtschaftskammer Hessen-Nassau für Aufbau und Organisation der Kartoffelsaatguterzeugung zuständig
  • Federn, Louise, geb. Staudinger <Tochter>, 1879–1967, verheiratet mit Robert Federn
  • Staudinger, Hermann* Franz Adolf <Sohn>, 1881–1865
  • Staudinger, Karl* August Friedrich <Sohn>, * Vilbel 19.1.1885, Dr. med., Obermedizinalrat a.D.
  • Staudinger, Hans* Wilhelm <Sohn>, 1889–1980
Nachweise

Quellen:

  • Insitut für Personengeschichte, Bensheim: Ernst Wolrad Staudinger, Erläuterungen zum Stammbaum Staudinger, Mskr., 23 Seiten.

Literatur:

  • Stadtlexikon Darmstadt, 2006, S. 887 f. (Agnes Schmidt)
  • Ernst-Wolrad Staudinger, Stammbaum Staudinger, Maulburg: Selbstverlag 1987, Nr. K 08
  • Friedrich Wilhelm Euler, Die Ahnen des Nobelpreisträgers Hermann Staudinger, in: Archiv für Sippenforschung, 47. Jg., H. 83, 1981, 169-185

Bildquelle:

Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, Signatur R 4 Nr. 21055

Zitierweise
„Staudinger, Auguste“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/11722331X> (Stand: 16.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde