Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4622 Kassel West
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung

Bauna (Wilhelmshöhe)

Wüstung · 168 m über NN
Gemeinde Baunatal, Landkreis Kassel 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Sonstiges

Lagebezug:

Weiträumiges Gericht bzw. Amt auf dem späteren Gebiet des Altkreises und einiger Stadtteile von Kassel. Der Sitz befand sich in der Stadt selbst (hier mittig lokalisiert).

Ersterwähnung:

1534

Letzterwähnung:

1804

Historische Namensformen:

  • Bauna
  • Baune
  • Amt Wilhelmshöhe (seit 1804)
  • Wilhelmshöhe, Amt

Bezeichnung der Siedlung:

  • Gerichtsplatz

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3534695, 5687189
UTM: 32 U 534607 5685354
WGS84: 51.31843306° N, 9.496603595° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

63300300002

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Vgl. Gericht.

Altkreis:

Kassel, kreisfreie Stadt

Gericht:

  • Das Amt oder Gericht Baune (auch Bauna) umfasste schon 1534 (Württemb. Zug) und so später die Dörfer: Großenritte, Altenritte, Elgershausen (Schöppenstuhl Großenritte), Niederzwehren, Oberzwehren, Nordshausen (Schöppenstuhl Niederzwehren), Kirchbauna, Altenbauna, Guntershausen, Hertingshausen, Rengershausen und Wölfershausen (Schöppenstuhl Altenbauna).
  • 1585 fehlt Wölfershausen im OSt).
  • Seit 1804 Amt Wilhelmshöhe genannt.
  • Der Sitz befand sich in Kassel.
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Bauna (Wilhelmshöhe), Landkreis Kassel“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/2614> (Stand: 3.9.2014)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde