Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Historisches Ortslexikon

Übersichtskarte Hessen
Messtischblatt
4922 Homberg (Efze)
Moderne Karten
Kartenangebot der Landesvermessung
Historische Karten
Kurfürstentum Hessen 1840-1861 – 42. Homberg

Ostheim

Ortsteil · 278 m über NN
Gemeinde Malsfeld, Schwalm-Eder-Kreis 
Siedlung | Statistik | Verfassung | Besitz | Kirche und Religion | Kultur | Wirtschaft | Nachweise | Zitierweise
Siedlung

Ortstyp:

Dorf

Lagebezug:

7,5 km südwestlich von Melsungen

Siedlungsplätze innerhalb der Gemarkung:

Koordinaten:

Gauß-Krüger: 3533800, 5660606
UTM: 32 U 533712 5658781
WGS84: 51.07955081° N, 9.48126744° O OpenLayers

Statistik

Ortskennziffer:

634013060

Flächennutzungsstatistik:

  • 1885 (Hektar): 528, davon 331 Acker (= 62.69 %), 79 Wiesen (= 14.96 %), 86 Holzungen (= 16.29 %)
  • 1961 (Hektar): 524, davon 84 Wald (= 16.03 %)

Einwohnerstatistik:

Diagramme:

Ostheim: Einwohnerzahlen 1834-1967

Datenquelle: Historisches Gemeindeverzeichnis für Hessen: 1. Die Bevölkerung der Gemeinden 1834-1967.
Wiesbaden : Hessisches Statistisches Landesamt, 1968.

Verfassung

Verwaltungsbezirk:

  • Bis etwa 1540: Landgrafschaft Hessen, Amt Homberg
  • Um 1542: Landgrafschaft Hessen, Amt Melsungen (Melsunger Salbuch von 1575)
  • 1376: Landgrafschaft Hessen, Amt Homberg (Homb. Schultheissenrechn.)
  • 1585: Landgrafschaft Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1747: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Oberamt Melsungen
  • 1787: Landgrafschaft Hessen-Kassel, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1803-1806: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1807-1813: Königreich Westphalen, Departement der Fulda, Distrikt Kassel, Kanton Milsungen
  • 1814-1821: Kurfürstentum Hessen, Niederhessen, Amt Melsungen
  • 1821: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1848: Kurfürstentum Hessen, Bezirk Hersfeld
  • 1851: Kurfürstentum Hessen, Provinz Niederhessen, Kreis Melsungen
  • 1867: Königreich Preußen, Provinz Hessen-Nassau, Regierungsbezirk Kassel, Landkreis Melsungen
  • 1945: Groß-Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1946: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Kreis Melsungen
  • 1974: Land Hessen, Regierungsbezirk Kassel, Schwalm-Eder-Kreis

Altkreis:

Melsungen

Gericht:

  • 1822: Justizamt Melsungen
  • 1867: Amtsgericht Melsungen
  • 1879: Amtsgericht Melsungen

Gemeindeentwicklung:

Am 1.1.1974 erfolgte im Zuge der hessischen Gebietsreform der Zusammenschluss mit der Gemeinde Malsfeld, deren Ortsteil Ostheim wurde.

Kirche und Religion

Ortskirchen:

  • 1311 Plebanus (Roques 121)

Pfarrzugehörigkeit:

1569 zu Sipperhausen

Seit 1585 gehört Ostheim als Filial zu Sipperhausen(Hochhuth, Statistik der evangelischen Kirche, S. 184).

Patronat:

Das Patronat war im Besitz Hessens und als Lehen an die Vögte von Keseberg.

Deren Erben, die von Hohenfels, geben das Lehen 1412 an Hessen zurück.

Die von Hohenfels erhielten aber, bis sie ausgestorben waren, das Patronat von Nassau zu Lehen (StA Wiesbaden, Hohenf. Lehen).

Bekenntniswechsel:

Da Filial von Sipperhausen, Einführung der Reformation vermutlich unter dem Sipperhäuser Pfarrer Henricus Rübenkönig um 1530.

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Ostheim, Schwalm-Eder-Kreis“, in: Historisches Ortslexikon <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/ol/id/4958> (Stand: 16.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde