Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Wilhelm Graf zu Solms-Laubach
(1861–1936)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

117462306

Solms-Laubach, Wilhelm Graf zu [ID = 5280]

* 15.8.1861 Jannowitz (Schlesien) heute Janowice Wielkie (Polen), † 25.5.1936 Gießen, evangelisch
Landrat, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Unterricht durch Hauslehrer
  • 1874-1880 Gymnasium Laubach
  • 1880-1881 Jura-Studium in Leipzig, Akademie Lausanne
  • 1881 Militärdienst beim preußischen 8. Husaren-Regiment in Paderborn, Potsdam, Hannover
  • 1890 Italienreise, 1891 Premier-Leutnant
  • 1894 Ende der militärischen Laufbahn, Studium der Rechtswissenschaft and er Universität München
  • 1895 Referendarexamen, Assessor am Amtsgericht Neukirchen, dann Landgericht Marburg
  • 1898 in der kurhessischen Regierung, 1899 beim Landratsamt Fulda
  • 1900 Landrat i.V. des Kreises Hünfeld
  • 1903 Assessor beim Landratsamt Hannover
  • 1904 Landrat des Kreises Schlüchtern
  • 1906 Verwaltung des Besitzes für seinen minderjährigen Neffen Georg Friedrich Graf zu Solms-Laubach
  • 1906-1918 als Hauptvormund Vertreter seines minderjährigen Neffen Georg Friedrich Graf zu Solms-Laubach Mitglied der Ersten Kammer des Landtags des Großherzogtums Hessen, 29.6.1906 Eid

Funktion:

  • Schlüchtern, Landkreis, Landrat, 1904-1906
  • Hessen, Großherzogtum, 33. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1906-1908
  • Hessen, Großherzogtum, 34. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1908-1911
  • Hessen, Großherzogtum, 35. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1911-1914
  • Hessen, Großherzogtum, 36. Landtag, 1. Kammer, Mitglied, 1914-1918
Familie

Vater:

Solms-Laubach, Friedrich Graf zu, 1833-1900

Mutter:

Stolberg-Wernigerode, Marianne Gräfin zu, 1836-1910

Partner:

  • Stolberg-Wernigerode, Marie Gräfin zu, (⚭ Wernigerode 23.5.1902) 1872-1950, Tochter des Otto Fürst zu Stolberg-Wernigerode und der Anna Prinzssin Reuß j.L.

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Hessische Abgeordnete 1820-1933, Darmstadt 2008, S. 845. - Original: Staatsarchiv Darmstadt.

Zitierweise
„Solms-Laubach, Wilhelm Graf zu“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/117462306> (Stand: 28.6.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde