Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Regesten der Grafen von Ziegenhain

1430 März 31

Sühne zwischen Johann Wiese und Graf Johann II.

Regest-Nr. 1284

Überlieferung | Regest | Originaltext | Nachweise | Textgrundlage | Zitierweise
Überlieferung
Ausfertigung: Staatsarchiv Marburg, H, Grafschaft Ziegenhain, unter o. Datum.
Stückbeschreibung: Pergament.
Siegel: Siegel anhängend.
Regest
Heinrich Wiese (Weyse), der Ältere, von Fuhrbach (Furbach) bekundet, dass er mit Graf Johann [II.] von Ziegenhain (Cziegenhain) und Nidda (Niede) gänzlich gesühnt und gerichtet ist, wegen aller Ansprüche und Forderungen aus erlittenen Schäden, die Johann Wiese an den Grafen bis dahin gestellt hatte. Er verzichtet auf alle weiteren Ansprüche ausgenommen auf diejenigen, die aus der Pfandschaft auf das Schloss Stornfels (Stormfels) bestehen. Siegler: der Aussteller.
Nachweise

Aussteller

Wiese, Heinrich d. Ältere

Empfänger

Ziegenhain, Grafen, Johann II.

Siegler

Wiese von Fuhrbach, Johann der Ältere

Weitere Personen

Ziegenhain, Grafen, Johann II.

Weitere Orte

Fuhrbach · Stornfels, Burg

Sachbegriffe

Sühnen · Schäden, erlittene · Ansprüche, Verzicht auf · Forderungen, Verzicht auf · Verzichterklärungen · Pfandschaften · Burgen · Schlösser · Siegel

Textgrundlage

Regest

BT

Zitierweise
Ziegenhainer Regesten online Nr. 1284 <https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/zig/id/1284> (Stand: 30.10.2020)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde