Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Georg Karl Brauer
(1908–2001)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

14016720X

Brauer, Georg Karl [ID = 7514]

* 11.4.1908 Bochum, † 26.2.2001 Freiburg im Breisgau, evangelisch
Prof. Dr. phil. nat. – Chemiker, Professor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1926-1932 Studium in Leipzig und Freiburg
  • 1932 Oberingenieur und Assistent am Institut für Anorganische und Physikalische Chemie an der TH Darmstadt
  • 1932 Assistent in Freiburg
  • 1933 Doktor der Naturwissenschaften Freiburg
  • 1941 Doctor habilitatus TH Darmstadt
  • 1942 Dozent für anorganische Chemie, Oberingenieur und Assistent wie zuvor
  • 1944 Dozent; Vertreter ordentlicher Professor für anorganische Chemie in Freiburg
  • 1946 außerordentlicher Professor und Vorstand des Chemischen Labors
  • 1959 ordentlicher Professor
  • 1959-1960 Dekan der naturwissenschaftlichen Fakultät
  • 1971 Verleihung der Lebeau-Medaille
  • 1976 emeritiert

Akademische Vita:

  • Darmstadt, TH// Chemiker/ Professor/ 1933-1944

Werke:

  • Über die Oxyde, Nitride und Carbide des Niobs. Darmstadt, 1941.
  • Über kubisch raumzentrierte Legierungsphasen und die Atomradien unedler Metalle in Legierungen. Leipzig, 1933.
  • Handbuch der präparativen anorganischen Chemie. Stuttgart, 1954.
Familie

Vater:

Brauer, Eberhard, Doktor, Chemiker

Mutter:

Ostwald, Elisabeth

Partner:

  • Mess, Babette
  • Hagner, Doris
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Brauer, Georg Karl“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/14016720X> (Stand: 9.10.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde