Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Friedrich Ernst Roessler
(1813–1883)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Roessler, Friedrich Ernst [ID = 8224]

* 25.11.1813 Darmstadt, † 9.10.1883 Frankfurt, evangelisch
Münzwardein
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Ausbildung beim Vater in der mechanischen Werkstatt der Darmstädter Münze
  • Besuche der Münchener, Wiener, Stuttgarter und Karlsruher Münzprägestätten
  • 1834 Rückkehr nach Darmstadt
  • 1838 eingestellt als provisorischer Münzbeamter für Bauaufsicht und Einrichtung in der Frankfurter Münze
  • 1841 auf Grund seiner Leistungen zum ersten Münzbeamten und Münzwardein der Frankfurter Münze ernannt
  • 1843 Eröffnung einer zunächst gemieteten Scheiderei als Privatunternehmen
  • 1866 Erwerb der Scheiderei für seine Söhne Hector und Heinrich
  • 1868 Neueröffnung der Scheiderei als „Friedrich Roessler Söhne“
  • Ausübung des Amts des Münzwardeins bis 1873
  • 1860 Errichtung eines chemisch-technischen Labors
  • 1860 Übertragung des Labors an Sohn Hector unter dem Namen „Hector Roessler Chemisch-technisches Laboratorium“
  • 1866 Trennung von Münze und Scheiderei, Verlegung der Scheiderei in das Laboratorium
  • Errichtung eines Neubaus durch Hector für einen Frankfurter Betrieb
  • 1873 Zusammenlegung dieses Betriebes mit der „Friedrich Roessler Söhn“ zur AG „Deutsche Gold- und Silber-Scheideanstalt“
  • Dem Unternehmen wurde der größte Teil der Scheidung außer Kurs gesetzter Landesmünzen übertragen.
Familie

Vater:

Roessler, Hector Johann, 1779–1863, Universitäts-Mechanikus, Münzmeister und Münzrat in Darmstadt, Sohn des Johann Peter Hector Roessler, 1733–1806, Hofdreher in Darmstadt, und der Marie Margarethe Schwarz, 1706–1770, aus Butzbach

Mutter:

Olf, Karoline Friederike, 1787–1833, aus Gießen,Tochter des Johann Olf, Geheimer Kanzleidiener in Gießen, und der Anna Katharine Claussecker

Partner:

  • Andreae-Willemer, Marie Caroline, 1821–1906, Tochter des Johann Andreae, 1780–1850, Kaufmann in Frankfurt am Main und der Eleonore Maximiliane Willemer, 1792–1871. Heirat Frankfurt am Main 1841

Verwandte:

  • Roessler, Hector <Sohn>, 1842–1915, Chemiker in Frankfurt am Main
  • Roessler, Heinrich <Sohn>, Chemiker
  • Roessler, Julius <Sohn>, 1848–1913, Kaufmann in Frankfurt am Mann, seit 1887 in Berlin
  • Roessler, Philipp Bernhard <Sohn>, 1849–1920, Kaufmann in Berlin
  • Roessler, Ludwig (Louis) <Sohn>, 1850–1910, Kaufmann in Wien
  • Roessler, Franz Xaver <Sohn>, 1856–1926, Chemiker in Berlin, seit 1882 i.A. der „Deutschen Gold- und Silberscheideanstalt“ in New York
  • Roessler, Abraham Robert <Sohn>, 1863–1945, Baumeister in Halle/Saale, Münster (Westfalen), Königsberg (Ostpreußen), Dirschau, Graudenz, Magdeburg, Stade und Potsdam
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Roessler, Friedrich Ernst“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/139255206> (Stand: 9.10.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde