Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Arnold Spruck
(1934–2013)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

128468815

Spruck, Arnold [ID = 7882]

* 9.9.1934 Gießen, † 31.8.2013
Malermeister, Politiker, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule Nidda, vier Jahre Gymnasium Nidda
  • Malerlehre, 1957 Meisterprüfung
  • 1956 Eintritt in die CDU
  • 1960-1963 Mitglied des Kreistags Büdingen
  • 1960-1964 Kreisvorsitzender der Jungen Union
  • 1963-1972 stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Mittelhessen; Mitglied des Kreis­ausschusses des Kreises Büdingen
  • 1969-1981 Mitglied des Landesvor­standes der CDU-Mittelstandsvereinigung
  • 1970-1977 Mitglied der Verbandsversammlung der Regionalen Planungsgemeinschaft Untermain
  • 1970-1979 Obermeister der Malerinnung Büdingen
  • 1972-1975 Landesvorsitzender CDU-Mittelstandsvereinigung
  • 1972-1977 Mitglied des Kreis­ausschusses des Wetteraukreises
  • 1976-1979 Sozialrichter beim Sozialgericht Gießen; Kreishandwerksmeister im Wetteraukreis
  • 14.12.1976-4.4.1991 (als Nachfolger von Christian Schwarz-Schilling) Mitglied des Hessischen Landtags
  • ab 1978 Vorstandsmitglied im Landesinnungsverband des Malerhandwerks
  • ab 1979 Mitglied des Handwerksrates beim Zentral­verband des Deutschen Handwerks
  • 1979-1999 Präsident der Handwerkskammer Wiesbaden Präsident der Handwerks­kammer Wiesbaden und Verwaltungsratsvorsitzender der Kreditgaran­tiegesellschaft des Hessischen Handwerks GmbH
  • 1994-1999 Präsident des Hessischen Handwerkstag und der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern
  • 1991 Verdienstkreuz I. Klasse der Bundesrepublik Deutschland
  • 1996 Großes Verdienstkreuz
  • 1999 Großes Verdienstkreuz mit Stern
  • 2013 Alfred-Dregger-Medaille in Silber

Funktion:

  • Büdingen, Landkreis, Kreistag, Mitglied (CDU), 1960-1963
  • Hessen, 08. Landtag, Mitglied (CDU), 1976-1978
  • Hessen, 09. Landtag, Mitglied (CDU), 1978-1982
  • Hessen, 10. Landtag, Mitglied (CDU), 1982-1983
  • Hessen, 11. Landtag, Mitglied (CDU), 1983-1987
  • Hessen, 12. Landtag, Mitglied (CDU), 1987-1991

Werke:

Familie

Vater:

Spruck, N.N., Malermeister

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Spruck, Arnold“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/128468815> (Stand: 21.3.2017)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde