Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Erich Mix
(1898–1971)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

125577788

Mix, Erich [ID = 7728]

* 27.6.1898 Labuhnken heute Starogard Gdański (Polen), † 9.4.1971 Wiesbaden
Dr. jur. – Jurist, Oberbürgermeister, Abgeordneter
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Humanistisches Gymnasium
  • 1916 Notabitur
  • bis 1918 Soldat, Infanterist und Flugzeugführer
  • 1919-1921 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Berlin und Greifswald
  • 1921 Promotion zum Dr. jur. an der Universität Greifswald
  • 1922-1924 Regierungsreferendar
  • 1924-1927 Regierungsassessor in der preußischen Staatsverwaltung
  • 1927-1931 besoldeter Stadtrat in Mühlhausen (Thüringen)
  • 1931-1933 zweiter Bürgermeister in Stolp (Pommern)
  • 1.10.1932 Eintritt in die NSDAP
  • 1933-1934 zweiter Bürgermeister in Stettin
  • 1934-1937 Oberbürgermeister in Tilsit
  • 1937-1945 Oberbürgermeister in Wiesbaden
  • 1939 Vorsitzender des Landesverbands Hessen des Deutschen Gemeindetags
  • Kreisamtsleiter für Kommunalpolitik in Tilsit und seit 1.3.1939 NSDAP-Gauleitung Hessen-Nassau, Vorsitzender der II. Kammer des Gaugerichts Pommern, Stettin, Vorsitzender des Kreisgerichts Stolp.
  • Beitritt in die SS am 1.9.1933, als Politischer Leiter der Partei im April 1934 ausgetreten
  • Wiedereintritt am 20.4.1939, Obersturmbannführer, ab 1.4.1944 Standartenführer
  • SS-Führer beim Stab des SS-Oberabschnitts Rhein
  • Oberst der Reserve, Kommandeur eines Jagdfliegergeschwaders
  • noch 3.1945 Teilnahme an einem Lehrgang für NS-Führungsoffiziere
  • Lehrer in der NS-Führungsoffizierschule 2 der Luftwaffe
  • 3-10.1946 Interniertenlager Darmstadt
  • 1946 Spruchkammerverfahren: "belastet, Stufe II", Berufung, danach "minder belastet, Stufe III", nach Bewährungsfrist "Mitläufer, Stufe IV"
  • 1949-1954 Verwaltungsrechtsrat
  • 5.1952-2.1954 und 11.1960-1.1962 Stadtverordneter und zeitweilig Stadtverordnetenvorsteher in Wiesbaden
  • 25.2.1954-25.2.1960 wieder Oberbürgermeister in Wiesbaden - damit einer von wenigen Oberbürgermeister in Deutschland, die sowohl in der NS-Zeit als auch in der Bundesrepublik dieses Amt bekleideten
  • 1.12.1958-30.11.1966 Mitglied des Hessischen Landtags, dort 1.10.1961-15.1.1963 Vorsitzender der FDP-Fraktion
  • 1.12.1962-1.12.1966 Vizepräsident des Hessischen Landtags

Funktion:

  • Wiesbaden, Oberbürgermeister, 1937-1945
  • Wiesbaden, Oberbürgermeister, 1954-1960
  • Hessen, 04. Landtag, Mitglied (FDP), 1958-1962
  • Hessen, 05. Landtag, Mitglied (FDP), 1962-1966
  • Hessen, Landtag, Fraktionsvorsitz (FDP), 1961-1963
  • Hessen, Landtag, Vizepräsident, 1962-1966

Werke:

  • Die staatliche Aufsicht im Auswanderungswesen (Diss. jur. 1921)
Familie

Partner:

  • Thiem, Erna, * Greifenhagen 25.5.1902, † Wiesbaden 2.8.1986, Heirat 12.11.1923, Tochter eines Gutsbesitzers (Volksschullehrers?) aus Greifenhagen
Nachweise

Literatur:

Bildquelle:

Foto, um 1955, Stadtarchiv Wiesbaden, Digitales Multimediaarchiv, Foto Nr. 009840

Zitierweise
„Mix, Erich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/125577788> (Stand: 24.9.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde