Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Martin Wenck
(1704–1761)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

124222420

Wenck, Johann Martin [ID = 3205]

* 4.3.1704 Hefftrich, † 19.12.1761 Darmstadt, evangelisch
Lehrer, Rektor
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Gymnasium Idstein (bei Weinrich)
  • 1722 Studium in Jena (bei Johann Franz Buddeus)
  • 1725 fünfjährige Wanderzeit in Nieder- und Obersachsen, u.a. in Hamburg und Dresden
  • 1730-1732 in Halle bei August Hermann Francke, Lehrer am Waisenhaus
  • 1733 Kaplan in Mosbach
  • 1734 Konrektor des Gymnasiums in Idstein
  • 1737 Prorektor des Gymnasiums in Idstein
  • 1746 Prorektor des Gymnasiums in Darmstadt (Schüler u.a. H. P. Sturz und G. Chr. Lichtenberg)
  • 1750 auch Hofbibliothekar in Darmstadt
  • 1752 Rektor des Gymnasiums in Darmstadt (Nachfolger von Mickelius)
Familie

Vater:

Wenck, Conrad Henrich, 1670-1733, Pfarrer in Hefftrich, Sohn des Johann Reinhard Wenck, 1645-1690, Pfarrer in Arnoldshain

Mutter:

Weidekopf, Anna Elisabeth

Partner:

  • Haberkorn, Maria Catharina, (⚭ 1736) * Steinau an der Straße 1709, † Wiesbaden 1776, verheiratet II. (Steinau an der Straße ?) mit Johann Philipp Stein, Assessor, Tochter des Georg Daniel Haberkorn, 1674-1709, Oberpfarrer in Steinau an der Straße und der Obristen- und Baumeisterstochter Margarethe Gertrud Müller, 1688-1769

Verwandte:

Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Wenck, Johann Martin“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/124222420> (Stand: 4.3.2013)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde