Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Johann Hartmann Misler
(1642–1698)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

Misler, Johann Hartmann [ID = 5129]

* 16.7.1642 Marburg, † 22.3.1698 Verden (Aller), evangelisch
Lic. theol. – Rektor, Superintendent, Schriftsteller
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • 1655 immatrikuliert Gießen, 1659 Wittenberg
  • 9.11.1665 Magister Gießen
  • 1665 Rektor der Schule in Worms
  • 1676 Poeta laureata
  • 1682 Lizenziat der Theologie
  • flieht vor den Franzosen 1684 nach Stade
  • Rektor des Gymnasiums in Stade, zugleich Pastor an St. Pancratius
  • 22.7.1691 Königlich Schwedischer Konsistorialrat, Superintendent in Stade und Verden an der Aller
  • theologischer Schriftsteller
Familie

Vater:

Misler, Johann Nicolaus, 1614–1683, Professor und Superintendent in Gießen

Mutter:

Reinigk, Katharina, 1618–1664

Partner:

  • Rühle, Anna Katharina, (⚭ Worms 12.12.1666) * Worms1646, † Verden 1699, Tochter des Johannes Rühle, Bürgermeister, Vierherr und Geheimer Rat am Stadtgericht in Worms, und der Maria Sibylla Treudel, aus Frankfurt am Main

Verwandte:

  • Moser, Helene Catharina, geb. Misler <Tochter>, 1672–1741, verheiratet mit Johann Jacob d.Ä. Moser, 1660–1717, Rentkammerrat in Stuttgart
  • Rüdiger, Anna Maria, geb. Misler <Tochter>, 1676–1727, verheiratet mit Johann Bartholomäus Rüdiger, 1660–1729, Professor der Theologie in Gießen
  • Moser, Johann Jakob <Enkel>, 1701–1785, Doktor beider Rechte, Professor des Staats- und Völkerrechts, Landschaftskonsulent etc. in Stuttgart
Zitierweise
„Misler, Johann Hartmann“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/122896491> (Stand: 16.7.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde