Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessische Biografie

Portrait

Marita Haibach
(1953)

Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Anzeigemodus umschalten Symbol: Druckansicht

GND-Nummer

120349450

Haibach, Marita [ID = 6749]

* 7.2.1953 Gemünden
Dr. phil. – Industriekauffrau, Dolmetscherin, Lehrerin, Politikerin, Abgeordnete
Andere Namen | Wirken | Familie | Nachweise | Leben | Zitierweise
Wirken

Werdegang:

  • Volksschule, Handelsschule
  • 1968-1970 Lehre als Industriekauffrau in Frankfurt am Main, anschließend zwei Jahre Tätigkeit in diesem Beruf sowie des Öfteren neben dem Studium
  • 1972-1975 Studium an der Fachhochschule Köln, Abschluss: Diplom-Dolmetscherin in Englisch und Spanisch
  • 1975-1982 Studium an der Universität Frankfurt am Main, Abschlüsse: Magistra Artium (M.A.) in Amerikanistik, Geschichte und Politik sowie erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Englisch und Sozialkunde
  • Parallel zum Studium diverse Lehraufträge für Englisch an Volkshochschulen (Frankfurt am Main-Höchst und Bad Homburg) sowie an der Geschwister-Scholl-Schule Frankfurt am Main
  • 1981 Eintritt in die Partei DIE GRÜNEN
  • 1.12.1982-15.4.1985 Mitglied des Hessischen Landtags, Mandatsniederlegung, Nachfolger: Jan Kuhnert
  • ab 12.12.1985 Staatssekretärin bei der Bevollmächtigten der Hessischen Landesregierung für Frauenangelegenheiten
  • Mitbegründerin und Kontaktfrau der landesweiten Frauengruppe der GRÜNEN-Hessen sowie Mitglied im Verein Frauen helfen Frauen (Hochtaunuskreis)
  • 12.12.1985-4.1987 Staatssekretärin für Frauenangelegenheiten
  • 1994 Promotion zur Dr. phil. an der Freien Universität Berlin
  • Aufenthalt in den USA, Spezialisierung auf Fundraising
  • seit 2007 unabhängige Beraterin, Trainerin und Coach
  • 2009 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse

Funktion:

  • Hessen, 10. Landtag, Mitglied (GRÜNE), 1982-1983
  • Hessen, 11. Landtag, Mitglied (GRÜNE), 1983-1985
Nachweise

Literatur:

Zitierweise
„Haibach, Marita“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/120349450> (Stand: 7.11.2018)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde