Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Elisabeth Landgräfin von Hessen-Homburg
(1770–1840)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

Hessen-Homburg, Elisabeth Landgräfin von [ID = 6544]

* 22.5.1770 London, † 17.1.1840 Frankfurt am Main, Begräbnisort: Homburg vor der Höhe
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Other Names

Maiden Name:

Großbritannien, Elizabeth Prinzessin von

Activity

Career:

  • Ausbildung als Künstlerin an der Royal Academie
  • neigte wie ihr Gatte zur Korpulenz
  • sehr humorvoll sammelte sie auch Karikaturen
  • für das Duodezfürstentum Hessen-Homburg der dynastische Glücksfall

(Art-) Works:

  • Ich schreibe, lese und male ohne Unterlaß .. Bad Homburg v.d. Höhe : Stadt Bad Homburg v.d. Höhe, [1995]
Family Members

Father:

Georg III., Großbritannien, König, GND

Mother:

Charlotte Sophia, Großbritannien, Königin, GND, * Mirow 19.5.1744, † Kew Palace 17.11.1818

Partner(s):

References

Bibliography:

Image Source:

Josef Lanzedelly Foto: Peter Geymayer, Elisabeth Hessen Homburg Josef Lanzedelli, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons (beschnitten)

Life

Die Heirat der nicht mehr ganz jungen englischen Königstochter mit dem Homburger Erbprinzen wurde in den europäischen Fürstenhäusern eher belächelt. Das Paar zog zunächst nach Frankfurt, bis Friedrich 1820 die Regierung in Homburg übernahm. Mit ihrer großen Apanage konnte Elizabeth in der kleinen Landgrafschaft zahlreiche wirtschaftliche und soziale Verbesserungen erreichen. Die „englische Landgräfin“ hatte großen Anteil an der Neugestaltung der Residenz. Von Jugend auf interessiert für Architektur und Gartengestaltung, konnte sie diese Vorlieben in der neuen Heimat realisieren. Sie bemühte sich um die Erhaltung und Modernisierung des Landgrafenschlosses (mit dem Darmstädter Oberbaudirektor Georg Moller); der sogenannte „Englische Flügel“ oder „Elisabethenflügel“ wurde nach ihren Vorstellungen gestaltet. Selbst künstlerisch und kunsthistorisch ausgebildet, war Eliza, wie sich nannte, als Malerin, Zeichnerin und Kunstsammlerin tätig. Auch nach dem Tode ihres Mannes blieb sie mit umfangreicher finanzieller und persönlicher Unterstützung in Hessen-Homburg engagiert. In den letzten Lebensjahren wohnte sie jedoch vorwiegend wieder in Frankfurt, wo sie 1840 starb; sie ist in der Homburger Fürstengruft begraben.

Barbara Dölemeyer

(Text identisch mit: Franz, Das Haus Hessen, S. 417)

Citation
„Hessen-Homburg, Elisabeth Landgräfin von“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/119455579> (Stand: 22.5.2021)
 
Hessisches Landesamt für Geschichtliche Landeskunde