Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen

Hessian Biography

Portrait

Karl Friedrich Fink
(belegt 1826–1869)

Symbol: Switch display mode Symbol: Switch display mode Symbol: Print Preview

GND-ID

1194019099

Fink, Karl Friedrich [ID = 13363]

* 26.2.1826 Ramholz, belegt 1869, evangelisch
Staatswissenschaftler, Beamter, Abgeordneter
Other Names | Activity | Family Members | References | Life | Citation
Activity

Career:

  • Studium der Staatswissenschaften
  • am 8./10.1.1852 als Referendar bei der Regierung in Fulda eingestellt
  • 1854-1857 verschiedene kurzfristige Vertretungsaufgaben in Fulda, Hersfeld und Schmalkalden, danach Rückkehr nach Fulda
  • 26.11.1857 Ernennung zum Kreissekretär beim Landratsamt in Ziegenhain
  • 5.1.1859 definitive Bestellung
  • 19.9.1860 Beförderung zum Assessor bei der Polizeidirektion in Hanau
  • 12.8.1863 Wechsel als Assessor zur Polizeidirektion Kassel
  • 1.1.-6.4.1868 kommissarische Verwaltung des Landratsamtes Schmalkalden
  • 9.10.1868 mit 79 von 138 Stimmen bei 802 Wahlberechtigten zum Abgeordneten gewählt
  • 1868 Mitglied des Kurhessischen Kommunallandtags des preußischen Regierungsbezirks Kassel als Abgeordneter im Stande der Städte für die Stadt Schmalkalden, dort 1868 Mitglied des Eingabenausschusses
  • 18.6.1869 mit Rescript als Regierungsrat zur Regierung in Stralsund versetzt
  • Ende Juli 1869 von seinen Dienstgeschäften in Kassel entbunden

Role:

  • Kassel, Regierungsbezirk, Kommunallandtag, Mitglied, 1868
Family Members

Father:

Fink, Friedrich, Förster in Ramholz

Mother:

Stelzner, Charlotte

References

Bibliography:

Citation
„Fink, Karl Friedrich“, in: Hessische Biografie <https://www.lagis-hessen.de/pnd/1194019099> (Stand: 23.9.2021)